Fell & Pfoten

Winterpflege für das Welpenfell

Hundefell ist im Winter besonders strapaziert

Für viele Hunde reicht im Sommer ein kurzes, regelmäßiges Bürsten als Fellpflege aus. Im Winter muss der Hundehalter meist mehr Sorgfalt und Zeit aufwenden. Denn: Der häufige Wechsel von der trockenen Wohnungsluft in die feuchtkalte Winterfrische, die sich in der kalten Jahreszeit bekanntlich nicht vermeiden lässt, strapaziert jedes Hundefell. Es  trocknet aus und wird leicht brüchig. In den langen Haaren verklebter Schnee wird oft vom Hund herausgebissen, wobei im Fell richtige Löcher entstehen können. Fellpflege im Winter ist deshalb besonders wichtig.

Schneeklumpen mit warmem Wasser entfernen

Zunächst einmal ist es von Bedeutung, dass Sie für den Hund unangenehme Schneeklumpen an den Pfoten oder in den Haaren schonend entfernen. Dies geht am besten mit einem angewärmten feuchten Handtuch oder mit warmem Wasser. Sie können die Stellen, bei besonders hartnäckigem Eis, auch vorsichtig föhnen, wenn es der Hund zulässt. Aber: Die Klumpen nicht einfach abreißen, denn sie sitzen fest in den Haaren und verursachen sonst Schmerzen.

Unterwolle erfordert besondere Pflege

Im Winter haben einige Rassen sehr dichte Unterwolle, die leicht verfilzt. Besonders gefährdet sind die Partien um die Ohren und im Schwanzbereich. Daher sollte das Hundehaar einmal pro Tag gründlich durchgebürstet und -gekämmt werden. Damit wird die Hautdurchblutung angeregt, der Haarwechsel stimuliert und gesunder Fellwuchs gefördert.

Spezielle Pfotenpflege im Winter

Im Winter greifen Splitt oder Streusalz die Pfotenballen an – diese müssen umgehend abgewaschen werden. Vor allem langhaarige Hunde leiden, wenn sich Eisklumpen zwischen den Zehen festgesetzt haben. Diese entfernen Sie mit lauwarmem Wasser, indem Sie die Klumpen langsam auftauen. Vermeiden können Sie die Klümpchen, indem Sie die Haare zwischen den Krallen regelmäßig vorsichtig und liebevoll kürzen. Damit die Ballen keine Risse bekommen, in die Streusalz schmerzhaft eindringen kann, sollten Sie diese täglich mit einem Pfotenbalsam eincremen. Es ist sinnvoll, dies auch vor dem Spaziergang zu tun. Mit den Pflegemaßnahmen beginnen Sie bereits vor dem ersten Frost – so bleiben die Pfoten Ihres Lieblings butterweich, und der Winter kann kommen!