Lebenszyklus des Hundes

Welpe

Der beste Start ins Hundeleben

Im ersten Jahr durchläuft der Hund verschiedene Lebensphasen, in denen sein soziales Handeln gegenüber Artgenossen und seiner Umwelt geprägt wird. In diesen Phasen benötigen Hundehalter besonders intensive Unterstützung und ein offenes Ohr – bei der Erziehung und Beschäftigung des Welpen, aber auch bei der optimalen Ausstattung, Fütterung und Pflege.

Wie lange wird ein Hund als Welpe bezeichnet?

kleiner Hund (2-10 kg)
kleiner Hund (2-10 kg)
Geburt - 3 Monate
mittlerer Hund (11-25 kg)
mittlerer Hund (11-25 kg)
Geburt - 5 Monate
großer Hund (26-40 kg)
großer Hund (26-40 kg)
Geburt - 7 Monate
sehr großer Hund (> 40 kg)
sehr großer Hund (> 40 kg)
Geburt - 11 Monate

Navigation

ErnährungErnährung

Da sich Welpen im Wachstum befinden, brauchen sie als Basis für ein gesundes Hundeleben ausgewogenes und hochwertiges Welpenfutter, dessen Menge sich an der Größe und am Nährstoffbedarf in der Wachstumsphase orientiert.

Trockennahrung:

  • leichtere Dosierung
  • weniger Verderben im Sommer
  • weniger Geruch
  • kein Dosenabfall

Nassnahrung:

  • unterstützend bei der zusätzlichen Wasseraufnahme
  • besseres „Verstecken“ von Medizin

Mischfütterung:
Trocken- und Nassfutter abwechselnd

In den ersten 1-2 Wochen nach Einzug des Welpen sollten Sie auf eine Futterumstellung verzichten und das gewohnte Futter weiterführen.

Futter-Frequenz: Mindestens drei kleine Mahlzeiten statt wenige große.

Weitere Beiträge aus der Rubrik Ernährung finden Sie hier.


ErziehungErziehung

Grunderziehung:
Durch spielerisches Lernen und Belohnung mit speziellen Welpensnacks im richtigen Moment wird das Zusammenleben schnell einfacher. Der Einzug in ein neues Zuhause erfolgt frühestens mit 8 Wochen.

Welpenphasen:

1.-2. Woche: Vegetative Phase
3. Woche: Übergangsphase
4.-7. Woche: Prägungsphase
8.-12. Woche: Sozialisierungsphase

Die Stubenreinheit gehört zu den ersten Erziehungslektionen. Welpen lernen schneller sauber zu werden, wenn sie ihr Geschäft von Anfang an draußen verrichten und dafür Bestätigung erhalten.

Neben der Stubenreinheit stehen folgende Themen im Fokus:

  • Sozialisierung
  • Alleine bleiben
  • Beißhemmung
  • Grundkommandos

Weitere Beiträge aus der Rubrik Erziehung finden Sie hier.


BeschäftigungBeschäftigung

Spiele mit dem Welpen sind essentiell wichtig für die Bindung zu Menschen, zur Förderung seiner Entwicklung (Beißhemmung und Grenzen ausloten), seiner Intelligenz und seines Selbstvertrauens.

Grundregeln für richtiges Spielen:

  • Spiele nur in kurzen Einheiten
  • Welpen sollten vom Menschen zum Spiel aufgefordert werden
  • Spielregeln konsequent einhalten
  • Spezielles Welpenspielzeug ist auf die Bedürfnisse junger heranwachsender Hunde abgestimmt

Merke: Beschäftigung ist wichtig, aber junge Hunde haben auch ein Ruhe- und Schlafbedürfnis von bis zu 20 Stunden. Überfordern Sie Ihren Schützling also nicht.

Weitere Beiträge aus der Rubrik Beschäftigung finden Sie hier.


AusstattungAusstattung

Noch bevor ein Welpe ins Haus kommt, sollte alles vorhanden sein, was er zum Wohlbefinden benötigt.

Checkliste Erstausstattung:

  • Weiches/r Hundebett oder -korb
  • Futter- und Wassernapf
  • Transportbox
  • Halsband oder Geschirr
  • Leine
  • Welpen- und Kauspielzeug
  • Zeckenzange
  • Erste-Hilfe-Set

Checkliste Pflegeartikel:

  • Flohkamm
  • Gummistriegel
  • Bürste (je nach Felltyp)
  • Zahnbürste/-fingerling
  • Hundezahnpasta
  • Gummimatte
  • Babyschere
  • Hundeshampoo
  • weicher Lappen
  • Ohrenreiniger
  • Frotteehandtücher

Hier geht es zu unserem aktuellen Sortiment.


PflegePflege

Es ist wichtig, den Hund schon im Welpenalter an regelmäßige Körperpflege zu gewöhnen.

Zahnwechsel (4.-7. Lebensmonat):
Kauspielzeug und Kauknochen stillen den Juckreiz. Zerrspiele sollten vermieden werden, um Zahnfehlstellungen vorzubeugen, und das Zähneputzen sollte möglichst früh eingeübt werden.

Fellwechsel (4.-6. Lebensmonat):
Unabhängig von der Jahreszeit kommt der Hund in den Fellwechsel und tauscht Welpenflaum gegen das dichtere Fell des jungen Hundes. Besitzer sollten in dieser Phase täglich bürsten oder kämmen.

Gebadet werden sollte – nur wenn es wirklich nötig ist – mit einem speziellen Welpenshampoo.

Weitere Beiträge aus der Rubrik Pflege finden Sie hier.


GesundheitGesundheit

Grundimmunisierung des Welpen und Junghundes:

Impfungen:
Woche 8, 12 und 16: Kombi-Impfung (Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Staupe und Zwingerhusten)

Woche 12 und 16: Tollwut-Impfung

Wer innerhalb Europas verreisen will, benötigt zwingend eine Tollwutimpfung, die im EU-Heimtierausweis eingetragen sein muss. Vor jeder Reise sollten die Einreisebestimmungen für Hunde beachtet werden.

Schutz vor Parasiten:
Schon Welpen können sich über die Muttermilch mit Spul- oder Hakenwürmern infizieren. Zecken und Haarlinge sind in den warmen Monaten besonders aktiv, Flöhe das ganze Jahr hindurch.

Weitere Beiträge aus der Rubrik Gesundheit finden Sie hier.


SicherheitSicherheit

Je nachdem, in welchem Monat der Welpe geboren wurde, werden im Winter Blinkhalsbänder, reflektierende Leinen und Anhänger etc. notwendig.

Außerdem empfiehlt sich ein Adressanhänger, der am Halsband befestigt wird, wenn der Welpe einmal ausreißen sollte – inkl. Registrierungsmarke von TASSO oder dem Deutschen Haustierregister.

Der Transport sollte während der Autofahrt in einer altersgerechten Hundetransportbox erfolgen.

Hier geht es zu unserem aktuellen Sortiment.


BesonderheitenBesonderheiten

Wohnraum welpensicher machen:

  • Kabel entfernen bzw. schützen
  • Giftpfl anzen entfernen
  • Medikamente außer Reichweite räumen
  • Scherben, Plastikstückchen, Dünger, Antifrostmittel, Gifte gegen Ungeziefer welpensicher verstauen
  • Welpensichere Mülleimer (mit Schwing- oder Tretdeckel) verwenden
  • Kinderspielzeug sicher verstauen, evtl. Kindergitter anbringen

Eingewöhnung im neuen Zuhause:

  • Langsames Kennenlernen der Wohnung
  • Vertraut machen mit dem Löseplatz
  • Gewöhnung an eine Hundebox als Rückzugsort
  • Auseinandersetzung mit anderen tierischen Mitbewohnern
  • Entwicklung von Routine im Welpenalltag