Freizeit

Mit dem Vierbeiner in den Urlaub

Es gibt viel zu beachten

Wenn Ihr Liebling mit in den Urlaub kommen soll, dann informieren Sie sich vorher genau über Einreisbestimmungen, mögliche gesundheitliche Risiken im Urlaubsland und treffen Sie rechtzeitig alle nötigen Reisevorbereitungen.

Tierarzt fragen, welche Impfungen erforderlich sind

Reisen mit Hund ist innerhalb Europas einfach. Die meisten Urlaubsländer verlangen, dass der Vierbeiner einen EU-Heimtierausweis besitzt, in dem die Impfungen vermerkt sind. Voraussetzung ist zum Beispiel stets eine gültige Tollwutimpfung. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, ob Ihr Tier den notwendigen Impfschutz hat. Außerdem müssen Haustiere, die europäische Grenzen passieren, gechipt sein.

Rechtzeitig an den richtigen Parasitenschutz denken

Wohin soll Ihre Reise gehen? Danach richtet sich der Parasitenschutz für Ihren Liebling, an den Sie vor dem Urlaub denken sollten. Fahren Sie Richtung Mittelmeer, dann lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt ein Mittel nicht nur gegen Zecken, sondern auch gegen Sandmücken (können in Südfrankreich, Spanien, Portugal und Italien Leishmaniose übertragen) und gegen Herzwürmer geben. Dieses müssen Sie bereits einige Zeit vor der Abreise auftragen, so entfaltet es seine komplette Wirkung und Ihr Hund ist geschützt.

Informieren, welche Bestimmungen es im Urlaubsland gibt

Sie sollten ebenso die Bestimmungen für Hunde(halter) in Ihrem Urlaubsland kennen. Ist in Ihrem Wunschurlaubsland ein Maulkorb vorgeschrieben? Keine Sorge: In den allermeisten Fällen genügt es, diesen griffbereit zu haben. Auch sollten Sie nachschauen, ob und wo Leinenpflicht besteht. In manchen Ländern dürfen Hunde nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren, auch hier sollten Sie sich frühzeitig informieren.

Anreise stressfrei gestalten

Wenn Sie fliegen möchten, sollten Sie sich vorher bei der Fluggesellschaft Ihrer Wahl erkundigen, ob Hunde mitgenommen werden dürfen und wie die Regularien sind. Bei vielen Airlines dürfen Hunde unter zehn beziehungsweise sieben Kilo Gewicht in die Kabine. Größere Hunde müssen in einer Flugbox im Frachtraum Platz nehmen. Flugreisen mit Hunden müssen daher sehr gut überlegt sein. Eine echte Alternative ist es, ein Ziel zu wählen, das bequem mit dem Auto erreichbar ist. Im Sommer sollte Ihr Wagen unbedingt eine Klimaanlage haben. Machen Sie alle zwei Stunden eine Pause und lassen Sie den Hund dabei trinken. Füttern sollten Sie ihn vor einer Autofahrt nicht.

Wie Hunde transportiert werden müssen

Der Gesetzgeber hat eine Reihe von Vorschriften zum Transport von Hunden im PKW erlassen. So darf kein Tier ungesichert im Fahrgastraum mitfahren, sonst droht ein Bußgeld. Vorne auf dem Beifahrersitz haben Hunde nichts zu suchen, auf den Rücksitzen müssen sie mit Hundesicherheitsgurten angeschnallt sein oder in einer befestigten Transportbox sitzen. Im Kofferraum eines Kombis sollten Hunde nur dann mitfahren, wenn zum Fahrgastbereich eine stabile Abtrennung besteht. Auch dort sorgen Transportboxen für mehr Sicherheit. Lassen Sie Ihren Liebling niemals im geparkten Auto wenn die Sonne scheint, auch nicht für wenige Minuten. Hunde, die nicht gerne im Auto mitfahren, sollten Sie schon Wochen vor der Urlaubsreise an längere Autofahrten gewöhnen.

Hotels, in denen Hunde herzlich willkommen sind

Am Urlaubsziel angekommen haben Sie bestimmt viel Freude, wenn Sie eine Übernachtungsmöglichkeit gefunden haben, in der Hunde nicht nur geduldet, sondern herzlich willkommen sind. Viele Hotels stellen sogar Napf und Decke zur Verfügung. Ideal für Hundehalter sind auch Ferienwohnungen und -häuser, die Ihrem Liebling viel Bewegungsfreiheit und womöglich sogar einen umzäunten Garten bieten. Toll für Zweibeiner mit Vierbeinern sind Wanderurlaube. Stadturlaube finden die meisten Hunde eher anstrengend.

Koffer packen für den Hund

Schreiben Sie eine Checkliste mit den Dingen, die Ihr Hund für die Urlaubsreise benötigt: Schlafplatz, genügend Futter, Näpfe, Leckerli, eventuell Spielzeug und natürlich Halsband und Leine. Zu empfehlen ist auch eine kleine Notfallapotheke. Ihr Tierarzt kann Sie beraten, was Sie alles brauchen. Auf unserer Homepage finden Sie ebenfalls eine Checkliste.

Urlaub mit einem Welpen?

Ein Welpe braucht mehrere Wochen, um sich in seinem neuen Zuhause einzuleben. Fachleute empfehlen daher einen gemeinsamen Urlaub erst dann, wenn aus dem Welpen ein selbstsicherer Junghund geworden ist.

Sicher unterwegs

Hier finden Sie unser Sortiment an Reisezubehör für Ihren Hund

Zum Sortiment

schließen X