Beschäftigung

Tricksen Sie schon?

Tricktraining macht eine Menge Spaß - dem Hund, aber auch dem Menschen

Ist Ihr Hund schon ein begeisterter Trickser? Nein? Dann versuchen Sie ihm doch mal, einen kleinen Trick beizubringen. Denn: Tricktraining lastet aus, macht müde und zufrieden und dabei auch noch eine Menge Spaß! Was Sie dazu brauchen? Nur einen motivierten Hund, ein paar Leckerli und gegebenenfalls einen Clicker, falls Ihr Hund darauf konditioniert ist!

Pfote geben für Anfänger

Ein süßer Trick ist das Winken. Dazu sollte der Hund erst einmal Pfötchen geben lernen. Tippen Sie leicht seine Pfote an. Hebt er sie dabei an, loben Sie ihn oder belohnen ihn beziehungsweise – für Clicker-Fans – clicken Sie und belohnen. Sie können ihn auch dazu animieren, nach einem Leckerchen zu hangeln. Wichtig ist, dass sich die Pfote hebt und der Hund umgehend seine Belohnung dafür erhält. So lernt er: Pfote heben lohnt sich. Wiederholen Sie diese Übung viele Male (natürlich nicht hintereinander, sondern mit genügend Pausen: Immer nur fünf Minuten am Stück üben!) und fassen Sie dann seine Pfote leicht an und sagen "Gib Pfote!" Bald schon wird Ihr Kleiner auf Kommando Pfote geben. Dabei nie Lob oder Click und Belohnung vergessen, damit der Hund motiviert bleibt!

Aus Pfote geben wird Winken

Wenn Ihr Hund das Pfote geben kann, können Sie darauf das Winken aufbauen. Dazu animieren Sie Ihren Hund, die Pfote zu geben, klatschen aber nur ganz kurz ab – Lob oder Click und Belohnung. Erheben Sie erneut die Hand wie zum Pfote geben, aber berühren Sie die Pfote des Hundes dabei nicht mehr. Wieder Lob oder Click und Belohnung – viele Male wiederholen. Bald schon können Sie Ihrem Hund zuwinken und dabei sagen "Winken!" – und er wird sein Pfötchen heben und zurück winken.

Damit es auch klappt

Auf diese Weise können Sie viele Tricks einstudieren – vom Verbeugen über die Rolle bis zum Kriechen. Wichtig ist immer, dass Sie in einer ruhigen Lernatmosphäre üben, mit einem Hund, der motiviert und nicht müde und satt ist. Gestalten Sie die Lerneinheiten immer kurz, und hören Sie immer auf, wenn's am Schönsten ist: Mit einem Erfolgserlebnis! Denn so ist Ihr Hund auch beim nächsten Mal wieder begeistert mit von der Partie.