Beschäftigung

Training mit dem Hund

So kannst du deinem Hund das Apportieren beibringen

Training mit dem Hund: So kannst du deinem Hund das Apportieren beibringen

Zuverlässiges Apportieren fordert und trainiert Aufmerksamkeit, Konzentration, Kondition und Gehorsam deines Hundes, es steigert sein Vertrauen und die Bindung zu dir. Hunde sind in der Regel „vom Stamme Nimm“, neugierig, verspielt und verrückt nach Beute. Diese Eigenschaften sind optimal, um Vierbeiner für das Dummytraining zu begeistern. Alle gesunden Hunde mit einem gewissen Maß an Spiel- und Beutelust lernen diesen „Bringservice“ daher relativ schnell. Wichtig dabei sind klare Kommandos, ein sinnvoller Trainingsaufbau und deine ansteckende Begeisterung.

Erste Übungen, um dem Hund das Apportieren beizubringen

Such dir für den Anfang ein überschaubares, ruhiges Plätzchen und wecke beim Hund die Neugier auf das Apportel, den Apportiergegenstand. Das kann ein Stofftier, ein Ball oder Apportierholz sein, Hauptsache, es ist spannend, tragbar und ungefährlich für dein Tier. Zeigt der Hund Interesse, darf er es mit dem Kommando „Apport!“ ins Maul nehmen. Lob ihn für das Festhalten. Lässt er das Apportel auf Kommando „Aus!“ wieder los, lob ihn wieder und gib es ihm abermals. So lernt der Hund, dass es sich lohnt, die „Beute“ auszugeben und mit dir zu teilen. Nun legst du das Apportel gut sichtbar und nicht allzu weit von dir weg. Es folgt das Kommando „Apport!“. Nimmt dein Hund das Dummy auf und bringt es dir, heißt es „PARTY!“. Ganz unauffällig nimmst du dir dann das Apportel mit dem Kommando „Aus!“. Er soll das Bringen nicht mit Beuteverlust verknüpfen! Klappen diese Übungen zuverlässig, kannst du das Training steigern. Beende das Spiel immer mit einem Erfolgserlebnis und bevor der Hund die Lust verliert.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.