Beschäftigung

Sport ist gesund: Für Mensch und Hund!

Egal, welchen Charakter ihr Hund besitzt: Für jeden Hund gibt's den passenden Sport

Sport ist gesund und macht Spaß. Nicht nur uns Zweibeinern, sondern auch den Vierbeinern. Ist Ihr Hund ein Power-Paket oder eher ein gemütlicher Typ? Egal, welchen Charakter er besitzt – für jeden Hund gibt's den passenden Sport: Von A wie Agility bis Z wie Zirkeltraining!

Liebt Ihr Hund die schnelle Bewegung, darf er auch aus gesundheitlicher Sicht rennen und springen und weist schon einen recht guten Grundgehorsam auf, dann ist Agility vielleicht genau das Richtige für ihn. Dabei gilt es, fehlerfrei in möglichst schneller Zeit einen Parcours zu meistern: Hürden und Tunnel, A-Wand und Wippe, all das erfordert Können und Konzentration. Bewegung ist auch beim  Longieren oder Zirkeltraining Trumpf, wenn der Hund am Kreis läuft und der Mensch ihm auf Distanz verschiedene Übungen absolvieren lässt.

Rasant geht es auch beim Frisbee oder Diskdogging zu. Hier muss der Hund die fliegende Scheibe schnappen. Fortgeschrittene absolvieren dabei diverse Tricks, Stunts und waghalsige Sprünge.

Ist Ihr Hund ein passionierter Schnüffler? Dann ist vielleicht Fährtenarbeit genau das Richtige für ihn. Hier darf er seine feine Nase einsetzen und an der langen Fährtenleine verlorene Gegenstände aufspüren. Eine super Beschäftigung für Nasenarbeiter!

Für eher gemütlichere Hunde bietet sich Dog Dancing an. Zu einem Musikstück werden verschiedene Bewegungen und Kunststücke einstudiert – z.B. Rückwärts- und Seitwärtslaufen, Pfote auf das Bein des Menschen legen, Beinslalom und vieles mehr. Daraus wird bei Fortgeschrittenen eine hübsche Choreographie. Auch weniger sportliche Vierbeiner oder Hunde mit kleinen Handicaps können hier problemlos mitmachen.

Um Gehorsam geht es beim Obedience. Zu diesem Gehorsamstraining gehören die klassischen Übungen wie Sitz, Platz, Bei-Fuß-Gehen, Bleib aber auch Vorausschicken, Apportieren oder Distanzkontrolle. Bei der Geruchsunterscheidung muss der Vierbeiner unter mehreren Gegenständen denjenigen heraus suchen, der den Geruch seines Zweibeiners trägt. Wie bei allen Hundesport- arten zählt hier der Teamgeist: Der Hund lernt, Hand in Pfote mit seinem Menschen zusammenzuarbeiten. Legen Sie stets Wert da- rauf, dass ohne Zwang und Druck gearbeitet wird und der Vierbeiner gerne lernt und mitmacht, damit die Wunschsportart auch weiterhin beiden viel Spaß macht!