Beschäftigung

Spielspaß mit Treibball

Lesen Sie, worauf es beim Treibball ankommt

Nicht jeder Hütehund hat eine Schafherde zur Verfügung, um seinen Hütetrieb ausleben zu können. Daher ist eine artgerechte Beschäftigung notwendig, um Border Collie, Australian Shepherd und Co. richtig auslasten zu können. Hundetrainer Jan Nijboer hat daher eine spezielle Sportart entwickelt, die Hütehunde fordert, aber auch für andere Rassen geeignet ist: Treibball.

Was ist Treibball?

Beim Treibball gilt es für den Hund, einen großen Gymnastikball mit der Schnauze oder dem Körper in die Richtung zu treiben, die der Mensch vorgibt. Hund und Mensch arbeiten dabei im Team: Der Mensch gibt mit der Stimme die Kommandos vor oder benutzt die Pfeife, der Hund führt die Anweisungen aus. Die Sportart orientiert sich an Elementen aus Hütehundwettbewerben, zum Beispiel dem Sammeln der Schafe, die Bälle in Bewegung setzen, zielgerichtetes Treiben oder auch im Bogen um die Schafe herum laufen.

Wer kann Treibball spielen?

Wichtig für die Sportart Treibball ist ein guter Grundgehorsam. Denn der Hund wartet im Platz, bis der Mensch ihm das Signal gibt, den Ball zu treiben. Hat er den Ball an die gewünschte Position getrieben, geht er wieder ins Platz. Weitere Voraussetzung: Der Vierbeiner darf kein Balljunkie sein. Der Ball darf von ihm nur als Objekt gesehen werden, mit dem gearbeitet wird – die Belohnung erhält er anders, nämlich durch Futter oder Lob. Er darf nicht versuchen, den Ball aufnehmen zu wollen.

Wie beginnen Sie mit Treibball?

Wenn Sie mit Treibball starten wollen, dann müssen Sie den Hund erst einmal an den großen Gymnasikball gewöhnen. Lassen Sie ihn daran schnuppern und rollen Sie ihn leicht, aber nicht in seine Richtung, damit er nicht erschrickt. Mit dem Clicker können Sie Ihren Hund nun anleiten, den Ball anzustupsen. Darauf baut sich das Treiben auf. Sie starten damit, dass der Hund den Ball auf Sie zutreibt. Alle weiteren Kniffe wie Richtungswechsel bauen Sie ein, wenn der Hund verstanden hat, worum es beim Treibball geht.