Beschäftigung

Agility

Trainingsaufbau, Agilitygeräte und der erste Hindernisparcours

Agility: Trainingsaufbau, Agilitygeräte und der erste Hindernisparcours

Der Agility-Sport fördert und fordert den Hund geistig und körperlich und weckt den sportlichen Ehrgeiz deines vierbeinigen Athleten. Wetten, dass er Sie ansteckt? Echte Fans bezeichnen Agility gerne als den „Ferrari unter den Hundesportarten“, dabei kommt das Tempo ganz zum Schluss. Die ersten Übungen sind einfach, und Sie können im Wohnzimmer oder Garten damit beginnen. Der allererste Schritt führt Sie jedoch zum Tierarzt. Sie müssen sicher sein, dass das neue Hobby Ihrem Hund nicht schadet. Hundetrainer empfehlen, vor dem Beginn mit Agility die Ausdauer und Muskelkraft des Hundes zum Beispiel durch Joggen oder Fahrradfahren entsprechend aufzubauen.

Agility-Geräte für den Anfang – fehlende Hürden sind kein Hindernis

Zwei Kartons, ein Besenstiel, und fertig ist die erste Hürde. Für den Anfang des Trainings brauchen Sie keinen perfekten Agility-Parcours. Sie können sogar im Wald an Bachläufen und Baumstümpfen testen, ob Ihr Hund ein sprunghaftes Kerlchen ist. Zu Hause reicht dann die kleine Grundausstattung. Im Fressnapf-Online-Shop finden Sie preiswerte Agility-Geräte: Hindernisse, Agility-Wippen, Slalomstangen oder einen Agility-Sacktunnel, der nicht fehlen sollte. Dazu gibt es im Shop leckere und leichte Trainingssnackszur Belohnung und Motivation. Wichtig für Ihr Agility-Starter-Set ist Sicherheit und Stabilität der Agility-Geräte, denn Ihr Hund soll sich ja nicht verletzen. Die Hindernisse im Handel sind daraufhin geprüft und an die offiziellen Wettkampfgrößen angepasst.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.