Alltag

Hitzeschlag

Hunde nicht allein im Auto lassen

Hitzeschlag: Hunde nicht allein im Auto lassen

Jeden Sommer sterben zahlreiche Hunde in den Autos ihrer Besitzer – an Hitzschlag. Auch ein schneller Einkauf kann für die Vierbeiner schon den Tod bedeuten. Selbst wenn das Fenster einen Spalt geöffnet ist, können die Temperaturen im Innenraum eines geparkten Fahrzeugs binnen weniger Minuten um ein Vielfaches steigen. Dies löst bei den eingesperrten Hunden nicht nur Panik aus, sondern kann auch schwere Hirnschäden oder sogar den Tod des Tieres zur Folge haben.

Wie können Sie als Tierfreund reagieren, wenn Sie einen Hund sehen, der bei Hitze im Auto eingesperrt ist?

  • Handelt es sich z.B. um einen Supermarktparkplatz, können Sie versuchen, den Besitzer des Fahrzeugs ausrufen zu lassen.
  • Machen Sie andere Passanten auf den Hund aufmerksam.
  • Wenn möglich, dokumentieren Sie die Situation, z.B. mit einem Foto.
  • Sollte der Besitzer rechtzeitig zurückkehren, klären Sie ihn über die Gefahren der Innenraumhitze von Autos auf.
  • Wenn sich das Tier nicht binnen weniger Minuten befreien lässt, rufen Sie die örtliche Polizei!

Wie kann man einem überhitzen Hund helfen?

  • Den Hund behutsam abkühlen! Wenn möglich schnell in den Schatten!
  • Da das Tier stark dehydriert ist, braucht es dringend wohltemperiertes Wasser – auf keinen Fall Kaltes!
  • Feuchte Umschläge an Beinen und Pfoten helfen: Die Verdunstung des Wassers hilft dabei, die Körpertemperatur zu senken.
  • Reagiert der Hund nicht und kann nicht mehr selbst trinken, muss er sofort zum Tierarzt, damit die fehlende Flüssigkeit über Infusionen zugeführt werden kann!

Nicht nur im Auto, sondern auch bei Spaziergängen in der heißen Jahreszeit kann es für Hunde schnell gefährlich werden. Schon bei 25°C Lufttemperatur erhitzt sich der Asphalt der Straße auf Temperaturen über 40°C, die die empfindlichen Pfotenballen schädigen können.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.