Vorsorge

Tierischer Spaß: Agility für den Garten

Wir verraten Ihnen, für welche Hunde sich der Sport eignet und wie Sie starten

Der Winter war lang – sehnen Sie sich nun auch nach ein wenig mehr Action und Bewegung? Dann ist Agility genau das Richtige für Sie und Ihren Hund! Wenn Sie ausprobieren möchten, ob Ihrem Vierbeiner diese rasante Sportart liegt, dann beginnen Sie doch erst einmal damit im heimischen Garten. Falls Sie kein eigenes Grün haben, können Sie die leichten Geräte auch problemlos mit in den nächsten Park oder auf die Wiese nehmen und dort trainieren.

Bevor Sie aber losziehen und Hindernisse und einen Tunnel erwerben, sollten Sie unbedingt bei Ihrem Tierarzt nachfragen, ob sich Ihr Junghund bereits für Agility eignet. Die meisten Rassen dürfen erst ab einem Jahr Sprünge hinlegen, größere Hunde teilweise noch später. Klären Sie vorher ab, was Ihr Kleiner darf und was nicht, um gesundheitliche Risiken auszuschließen.

Achten Sie auf Sicherheit

Es gibt eine Fülle von Angeboten: Verstellbare Hürden, die leicht angebracht werden können, Slalomstangen, einen Tunnel oder sogar eine Wippe. Wenn Sie zunächst einmal selber ein paar Hürden bauen möchten, achten Sie auf die Sicherheit. Stangen, die übersprungen werden, sollten fallen, wenn die Pfoten diese berühren. Gebilde, über die der Vierbeiner balanciert, müssen rutsch- und einsturzsicher sein. Und den Tunnel sollten Sie fest verankern, damit er nicht aus Versehen zusammenklappt oder davon rollt.

Machen Sie Ihren Hund zunächst einmal vertraut mit den Geräten. Nehmen Sie ihm das Halsband ab, damit er nirgends hängen bleibt. Dann locken Sie ihn mit einem Leckerchen und machen ihm Mut. Die Hürden stellen Sie anfangs ganz niedrig, und auch den Tunnel machen Sie zunächst klein. Mit aufmunternden Worten, Motivation und der punktgenauen Belohnung lernt Ihr Hund schnell, was er an der jeweiligen Station machen soll. Den Schwierigkeitsgrad können Sie mit wachsender Übung steigern.

Tunnel, Slalom & Co.

Übrigens, auch Rassen, die noch nicht springen sollen, können Sie mit leichten Geräten beschäftigen. Durch den Tunnel darf jeder Hund, und auch eine kleine Balancierübung ist erlaubt. Sie können auch ein Viereck bauen, in dem Ihr Kleiner Platz machen muss. Und auch durch den Slalom dürfen Hunde, die noch nicht ausgewachsen ist. Und so eine geglückte Übung stärkt auch das Selbstbewusstsein Ihres kleinen Sportlers!

Alles agil?

Hier finden Sie unsere Produkt-Auswahl zum Thema AGILITY für Ihren Hund

Zum Sortiment

schließen X