Fell & Pfoten

Pflegetipps für Hunde

Krallen schneiden und Pfoten frisieren

Pflegetipps für Hunde: Krallen schneiden und Pfoten frisieren

Wenn dein Hund auf dem Küchenboden klingt wie ein Stepptänzer, dann solltest du dir die Pfoten mal genauer ansehen. Seine Krallen dürfen den Boden nicht berühren, wenn er aufrecht steht. Viele Hunde sind heute zu selten unterwegs oder laufen zu häufig auf weichen Böden im Wald und Park, sodass sich die Krallen nicht von allein abnutzen und wir uns um die „Pediküre“ bei unseren Fellnasen kümmern müssen. Auch die Haare zwischen den Pfotenballen müssen bei vielen Rassen regelmäßig gereinigt und gestutzt werden. Krallenschneiden und Pfotenpflege sind für das Wohlbefinden und die Gesundheit deines Hundes wichtig und mit etwas Übung bei den meisten Tieren auch kein Problem. Am besten zeigst du deinem Hund schon im Welpenalter, wie die Krallenzange aussieht und wie er Pfötchen gibt.";s:11:"bdcms_title

Warum es so wichtig ist, die Krallen zu schneiden und die Pfoten zu pflegen

Zu lange Krallen behindern deinen Hund beim Laufen und verursachen sogar Schmerzen. Ein Hund, der nur auf den Krallenspitzen läuft, hat auf glatten Böden keinen Halt mehr. Um seine „ABS-Ballen“ wieder nutzen zu können, bringt er seine Pfoten in eine Fehlstellung, was zu anhaltenden Haltungsschäden und Verspannungen führen kann. Ohne regelmäßiges Schneiden können die Krallen einreißen und brechen. Vor allem die ungenutzten Krallen der fünften Zehen und die Wolfskrallen können sogar ins Fleisch wachsen und Entzündungen verursachen. Auch die Haare zwischen den Pfotenballen sollten regelmäßig gereinigt und gestutzt werden. Im Winter kann sich dort beißendes Streusalz, Split und Schmutz ansammeln, wodurch Entzündungen oder Infektionen entstehen können. Im Sommer kann das lange Pfotenfell verfilzen und damit zur Brutstätte für kleine Parasiten werden.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.