Fell & Pfoten

Fellpflege beim Hund

so pflegt man das Langhaarfell

Fellpflege beim Hund: so pflegt man das Langhaarfell

Langhaarige Hunderassen benötigen je nach Felldichte und -struktur eine spezielle und besonders intensive Körperpflege. Wir erklären dir, was du dabei beachten musst, und welche Hilfsmittel dir die Pflege von Langhaarfell erleichtern. Wenn der Hund ins Schlammloch springt oder sich genüsslich in Kuhmist wälzt, stehst du vor der Frage: Baden – ja oder nein? Die Antwort: Ja, aber so selten wie möglich und nur mit sanftem, rückfettendem Hundeshampoo.

Hunde mit Langhaarfell sind unterschiedlich anspruchsvoll

Collie, Spitz oder belgischer Schäferhund haben pflegeleichtes, schlichtes Langhaar. Das einfache Langhaarfell sollte mehrmals pro Woche gründlich gebürstet und gekämmt werden. Schwieriger ist die Pflege zum Beispiel beim Briard oder beim Old English Sheepdog. Das Fell ist dichter und verfilzt leicht. Anspruchsvolles Langhaarfell mit viel Unterwolle wie beim Neufundländer oder Chow-Chow ist besonders pflegeintensiv und muss so gut wie täglich mit Kamm und Bürste bearbeitet werden. Zumindest die kritischen Stellen an Kopf, Fang, unter den Achseln und rund um die Genitalien und Pfoten sollten täglich gekämmt oder gebürstet werden.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.