Auge, Ohr & Zahn

Augen- und Ohrenpflege beim Welpen

Rechtzeitig anfangen ist die Devise

Gesundheit und Pflege, das sind zwei Dinge, die zusammen gehören. Dazu zählen auch glänzende Augen und saubere Ohren beim Welpen. Junge Hunde haben meist weder mit Augen noch Ohren allzu große Probleme. Dennoch sollten Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, beide Sinnesorgane zu überprüfen – es kostet nicht viel Zeit. Und es hat einen Vorteil, wenn Sie frühzeitig mit der Pflege beginnen: Ihr junger Hund lernt jetzt noch spielerisch, was später einmal wichtig sein kann.

Pflegetraining auf die sanfte Art

Kennen Sie das „medical training“, das viele Zoos mit Wildtieren praktizieren? In kleinen Übungen lernen die Tiere, sich ruhig ansehen und untersuchen zu lassen – zunächst nur spielerisch und immer mit einer Belohnung verbunden. Dann kann der Tierarzt im Ernstfall das Tier schnell und relativ stressfrei behandeln, da es schon daran gewöhnt ist, an bestimmten Körperstellen angefasst zu werden. Ähnlich können Sie bei Ihrem Welpen auch vorgehen, wenn Sie ihn an die Kontrolle und Pflege von Augen und Ohren gewöhnen. Dazu zeigen sie Ihr „Werkzeug“, etwa den Wattebauschen, mit dem sie die Schlappohren säubern möchten, kurz. Lassen den Hund dann daran schnuppern und fassen ihn in einer entspannten, spielerischen Situation kurz an der betreffenden Körperstelle, also an den Ohren, an. Beides belohnen Sie sofort darauf und wiederholen es einige Male, so lernt Ihr Welpe vertrauensvoll still zu halten.

Augen sollen klar und ohne Sekrete sein

Die Augen eines Hundes sollten immer klar und ohne Ausfluss, Verklebungen oder Rötungen sein. Die Augenpflege ist im Normalfall recht schnell erledigt: bei den meisten Hunderassen reicht das Auswischen der Augenwinkel mit einem feuchten Tuch. Bei Hunderassen, die ohnehin die Neigung zu tränenden Augen haben oder bei hellhaarigen Rassen, wo das Sekret unschöne Spuren im Fell hinterlässt, können Sie spezielle Augenpflegeprodukte und Tücher verwenden. Diese sind zur Reinigung des Augenwinkels und der davor liegenden Haare gedacht.

Ohrenreinigung beim Welpen mit weichen Tüchern

Auch für die Ohren gibt es spezielle Reinigungstücher und Lotionen, die sicher und sanft reinigen. Wattestäbchen tragen leider dazu bei, dass Schmutz oder Ohrenschmalz erst recht weiter ins Ohr geschoben wird und sind daher nicht geeignet. Außerdem sind sie gefährlich: Beginnt Ihr Kleiner zu zappeln, könnten Sie ihn damit verletzen! Wenn der Hund sehr starken Haarwuchs im Ohr hat, lohnt sich die regelmäßige Kontrolle, ob diese Haare Schmutz zurückhalten oder gar verfilzt sind. Vorsichtig können Sie aus den Ohren dünne Haarsträhnen mit den Fingern auszupfen, dies ist zumeist nicht sehr schmerzhaft und vermindert Verklebungen der Haare oder Belüftungsstörungen. Sind die Ohren sauber und riechen nicht auffällig, dann genügt ein regelmäßiges Nachsehen, das sich ihr Hund um so eher gefallen lassen wird, je früher und sanfter Sie ihn darauf trainiert haben. Fällt Ihnen aber ein auffälliges Schütteln oder eine Schiefhaltung des Kopfes auf, kann das auf eine Ohrentzündung oder einen Fremdkörper im Ohr hindeuten: Das sollte sich dann in jedem Fall der Tierarzt näher ansehen.