Auge, Ohr & Zahn

Der „Zahn der Zeit“

So kommt Ihr Welpe gut durch den Zahnwechsel

Genau wie Menschenkinder besitzen auch Welpen Milchzähne, die einem Erwachsenengebiss weichen. Geboren werden Hundekinder zahnlos – die 28 Milchzähnchen brechen um den 15. Lebenstag durch. Sie bleiben nur wenige Monate, denn zwischen dem vierten und dem siebten Lebensmonat vollzieht sich der Zahnwechsel. Dieser kann dem Junghund ganz schön zu schaffen machen und ihn dazu animieren, plötzlich Dinge anzuknabbern, die nicht für ihn gedacht sind.

Große Rassen bekommen ihr Erwachsenengebiss eher

Wann der Zahnwechsel ansteht, hängt im Wesentlichen von der Rasse ab. Je größer der Hund, besagt die Faustregel, desto eher der Zahnwechsel. Viele Halter bekommen es gar nicht mit, wenn die Milchzähne ausfallen und den insgesamt 42 endgültigen Zähnen weichen. Dann und wann findet man ein Zähnchen, viele verliert der Junghund aber auch draußen oder verschluckt sie ganz einfach.

Kauen erlaubt: Wenn das Zahnfleisch juckt

So mancher Hundehalter wundert sich jedoch, wenn der Hund plötzlich das Tischbein annagt oder die Schuhe zerkaut – Unarten, die er an seinem Liebling vorher nicht beobachtet hat. Dies liegt daran, dass das Zahnfleisch beim Zahnwechsel ziemlich jucken kann. Der Hund massiert dieses, indem er etwas zerkaut. Sie helfen Ihrem Vierbeiner, wenn Sie ihm Kausachen zur Verfügung stellen, an denen er ganz legal seinen Kautrieb stillen kann – und schonen gleichzeitig Ihr Mobiliar.

Kauspielzeug und Kauknochen eignen sich

Sie müssen dabei einfach schauen, welche Vorlieben er hat. Es gibt Kauspielzeug aus Gummi, zum Beispiel mit Vanillegeschmack, in das er beißen kann. Manche Hunde lieben Spieltaue. Oder aber Ihr Junghund hat ein Faible für Kauknochen. Egal, ob Büffelhautknochen, Rinderkopfhaut oder Rinderohr, Hauptsache, es schmeckt und stillt den Juckreiz. Da diese Kausachen aber nicht wenige Kalorien haben, sollten Sie dies bei der Fütterung mit einrechnen. Eventuell müssen Sie Ihrem Hundekind in dieser Zeit übrigens das Trockenfutter einweichen, damit es dieses besser kauen kann. Oder aber Sie füttern während des Zahnwechsels Nassfutter.

Keine Angst..

..mit der richtigen Ausstattung klappts auch mit der Zahnpflege Ihres Hundes

Zum Sortiment

schließen X