Grundlagen

Wie Sie Hund & Katze aneinander gewöhnen

Wie Hund und Katz‘ ...

Die zwei sind doch wie Hund und Katz‘“, sagen wir, wenn sich zwei nicht verstehen. Dabei ist gerade die Kombination dieser beiden Vierbeiner der beste Beweis dafür, dass verschiedene Haustierarten schnell dicke Freunde werden können. Leben sie gemeinsam in einem Haushalt, bilden sie nicht nur Zweckgemeinschaften, sondern gehen tiefe Bindungen ein. Manche verstehen sich sogar so gut, dass sie gemeinsam fressen, spielen und sogar in einem Körbchen schlafen. Voraussetzung ist, dass der Mensch ihnen die Möglichkeit gibt, sich richtig kennenzulernen oder gleich gemeinsam aufzuwachsen

Wie Missverständnisse entstehen

Dass es zwischen Hunden und Katzen zu Missverständnissen kommen kann, liegt vor allem an ihrer sehr unterschiedlichen (Körper-)Sprache: Wedelt ein Hund beispielsweise beim Anblick einer Katze mit dem Schwanz, dann will er damit meist seine freudige Erwartung und eine positive Grundstimmung ausdrücken. Das kommt bei der hundeunerfahrenen Katze aber leider nicht so an, im Gegenteil: Wenn Katzen mit dem Schwanz hin- und herschlagen, ist das nämlich eine eher bedrohliche Geste. Genauso kann ein Hund das zufriedene Schnurren einer Katze mit Knurren verwechseln. Lernen sich Hund und Katze näher kennen, können sie die Signale des anderen auch besser einschätzen, doch bis es so weit ist, braucht man Zeit und Geduld.

Neugierig geworden? Lesen Sie den kompletten Beitrag auf fressnapf.de.