Grundlagen

Die Hundebox

Sanfte Gewöhnung an die sichere Zuflucht

Bei einem Welpen ist die Gewöhnung an eine Box sinnvoll, denn so können Sie den kleinen Vierbeiner beruhigt eine kurze Zeit ohne Aufsicht lassen, ohne dass ihm etwas Schlimmes passiert oder dass er Ihre Wohnungseinrichtung zerstört. Außerdem sollte der Hund nachts darin schlafen, weil er so lernt, „Bescheid“ zu sagen, wenn er muss. Wenn Sie richtig vorgehen und den Hund sanft an seinen Kennel gewöhnen, der übrigens auch im Auto als sicheres Transportmittel gute Dienste tut, dann wird der Welpe seine Box mit Sicherheit lieben. Sie wird für ihn zur Höhle, zum kuscheligen Schlafplatz und zur sicheren Zuflucht!

Die ersten Schritte zur Gewöhnung an die Box

Stellen Sie die Box zur Gewöhnung am dafür vorgesehenen Platz in der Wohnung auf. Bei manchen Boxen kann man die obere Hälfte abnehmen, so dass der Hund die Box als „Liegeschale“ kennen lernen kann. Werfen Sie nun etwas Leckeres in die Box hinein. Ihr Welpe darf hinterher rennen und sich das Futter heraus holen. Anfangs liegen die Futterbrocken noch am Eingang, später muss Ihr Welpe ganz in die Box hinein gehen, um an das Futter zu gelangen. Im nächsten Schritt werfen Sie nun eine größere Menge Futter hinein, so dass ihr Welpe länger in der Box bleiben muss, wenn er das ganze Futter fressen will. Sie schließen aber die Tür noch nicht, der Kleine darf wieder heraus, wenn er möchte.

Schließlich wird die Tür verschlossen

Jetzt können Sie das erste Mal die Tür anlehnen, ihr Welpe darf aber immer noch heraus kommen, wenn er will. Nach einigen weiteren Durchgängen wird die Tür fest verschlossen. Bleiben Sie direkt neben der Box, damit ihr Welpe sich nicht verlassen fühlt. Sie können ihm auch etwas zum Kauen geben, wie z.B. ein Schweineohr oder einen mit gefrorenem Joghurt gefüllten Kong. Damit wird er eine ganze Zeit lang beschäftigt sein.

Trainieren, wenn der Welpe müde ist

Nutzen Sie für das Training auch die Zeiten, in denen Ihr Welpe müde ist und sich zum Schlafen legt. Nehmen Sie ihn ruhig hoch und tragen Sie ihn in seine Box. Warten Sie, bis er ganz eingeschlafen ist, bevor Sie sich von der Box entfernen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Ihr Welpe merkt, dass er nicht mehr so heraus kann, wie er gerne möchte. Ignorieren sie sein Jammern und lassen Sie ihn erst wieder heraus, wenn er ruhig und entspannt in der Box liegt. Steigern Sie nun die Zeit immer mehr, bis Ihr Welpe ohne Probleme auch für längere Zeit gerne in der Box liegt. Sollte er aber Panik in der Box bekommen, müssen Sie ihn auf jeden Fall sofort aus der Box heraus lassen und das Training dann von Neuem in kleineren Schritte aufbauen!