Wurzeln und Geweihe: Kauspaß für den Hund

29. September 2014, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Wer seinen Hunden regelmäßig Kausnacks anbietet, der tut eine Menge für die Zahnpflege. Kaut der Hund ausgiebig an einem Stückchen Rinderkopfhaut, einem Ochsenziemer oder einem Rinderohr, so wird der Belag von den Zähnen dadurch schonend, aber nachhaltig entfernt, und dadurch wird verhindert, dass sich Zahnstein bildet, der vom Tierarzt unter Narkose entfernt werden muss. Es gibt die verschiedensten Kauartikel für jeden Geschmack. Ganz besonderen Kauspaß bieten jedoch Kauwurzeln und Hirschgeweihe für Hunde. Damit können sich die Vierbeiner besonders lange beschäftigen.

Viele Hunde lieben es, etwas ausgiebig zu benagen. Für diese bieten sich Kauwurzeln an. Es handelt sich dabei um unbehandeltes Naturmaterial, auf dem der Vierbeiner nach Herzenslust kauen kann. Er pflegt dabei seine Zähne, ist beschäftigt - und fährt dabei auch noch herunter. Denn dem sehr artgerechten Kauen wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt - es ist gut für die Psyche des Hundes und bringt auch sehr aktive Hunde zur Ruhe. Kauwurzeln sind extrem hart, so dass sie ewig halten, auch, wenn der Hund ganz heftig daran nagt. Wie bei der Verwendung aller Kauartikel gilt auch hier: Lassen Sie Ihren Hund nie unbeaufsichtigt.

www.fressnapf.de/shop/chewies-kauwurzel

Ein weiterer Kauspaß, der immer populärer wird, sind Geweihe. Schon die Wölfe kauten darauf herum, wenn sie ein abgeworfenes Geweih entdeckten. Sie dienen nicht nur der Zahnpflege, sondern sind auch noch ausgesprochen gesund: Sie bestehen aus wertvollen Mineralien und Spurenelementen und versorgen den Hund zum Beispiel mit Zink, Kalium, Magnesium und Phosphor. Die Geweihe werden in der Natur gesucht und gesammelt, kein Tier muss dafür sterben. Für die Hunde bedeutet dies ein nahezu unbegrenztes Kauvergnügen und ist eine echte Alternative zu herkömmlichen Kausnacks wie Büffelhautknochen, Rinderkopfhaut oder Ziemer. Probieren Sie's doch mal aus!

www.fressnapf.de/suchen/shop/Geweih