Wer denken will, muss fühlen

10. Januar 2012, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Heute möchte ich Euch ein ganz besonders Buch vorstellen. Es ist von Elisabeth Beck, im Kynos-Verlag erschienen und heißt "Wer denken will, muss fühlen - Mit Herz und Verstand zu einem besseren Umgang mit Hunden". Die Tierpsychologin geht in diesem Buch auf das Geheimnis der "Tierflüsterer" ein. Sie schildert, wie der Mensch wieder mehr seine Intuition nutzen kann beim Umgang mit Hunden - und wie er beim Training Gefühl und Verstand zu einer gelungenen Kombination verknüpft. Dabei ist das Werk von Elisabeth Beck nicht nur ein Buch mit Herz, sondern auch ein sehr kluges Buch: Es präsentiert leicht verständlich und gut lesbar die neuesten Erkenntnisse aus der Wissenschaft, um die Theorien zu belegen. Elisabeth Beck lädt ein, über den Tellerrand der klassischen Hundeerziehung zu blicken und den Horizont zu erweitern. Die in einer Zirkusfamilie groß gewordene Autorin, die mit ihren beiden Hunden und ihrem Minischwein zu Hause erfolgreich als Tricktrainerin fungiert, gibt Tipps, wie das Lernen mit Tieren gelingt - und das mit Spaß und Freude. Sie rät, beim Tiertraining aufzuhören mit Interpretationen und dafür in Bildern zu denken - für ein besseres Verständnis von Mensch und Tier. Tierpsychologische und lerntheoretische Grundsätze werden dabei nicht außer Acht gelassen. Wer Hunde immer schon als fühlende Wesen wahr genommen hat und bereit ist, die "Dominanztheorien" ad acta zu legen, wird an diesem Buch eine helle Freude haben. Für mich ist Elisabeth Becks Werk das Hundebuch des Jahres 2011 - ich hoffe, dass es Euch ebenso gefällt wie mir!