Weihnachtsbäckerei!

06. Dezember 2011, geschrieben von Anja Neuhausen

Ich gehöre ja eigentlich nicht zu den Menschen, die gerne backen. Kochen, ja, das liebe ich. Aber backen ist einfach nicht so mein Ding. Dennoch finde ich: Im Advent muss es einfach sein. Und heuer habe ich nicht nur für uns Zweibeiner gebacken.
Neulich kam meine beste Freundin bei mir vorbei und brachte mir etwas ganz Tolles mit: Ein Buch mit Rezepten für Hundekekse! Plus drei witzige Ausstechformen. Erst war ich etwas skeptisch. Ich, die kaum Weihnachtskekse für uns Menschen bäckt, soll für die Hundis auch noch backen? Ob das so eine gute Idee ist? Aber mein Eifer war geweckt: Warum es nicht mal ausprobieren!?
So verabredete ich mich mit meiner besten Freundin, natürlich auch begeisterte Hundehalterin, zum Hundekeksebacken. Auf dem Küchentisch hatten wir eine beeindruckende Anzahl von Zutaten angehäuft - und drei erwartungsvolle Hunde wuselten uns aufgeregt zwischen den Beinen, als wir die guten Sachen erstmal sortierten. Die drei Rezepte, die wir machen wollten, hatten wir uns vorher schon ausgesucht. Besonders lecker klangen die Leberwursttaler. Ob die Sammy und Biene und Fritzi, dem Hund meiner Freundin, wohl schmecken würden?
Schon das Backen selber war ein ganz großer Spaß. Die Hunde merkten genau, dass da etwas ganz Besonderes am Entstehen war. Sie wichen uns nicht von der Seite, ja, ich geb's zu, auch, weil sie den ein oder anderen Teigrest probieren durften. Zu zweit - beziehungsweise zu fünft, die Hunde mitgezählt! - machte das Backen gleich noch viel mehr Spaß. Wir rollten mit Feuereifer den Teig aus und stachen kleine Knochen und runde Taler aus, die wir auf ein Backblech legten. Dann ab in den Ofen damit, und es hieß Geduld haben. Drei Hundeschnauzen drückten sich an der Glasfront die Nase platt. Noch ein wenig Geduld, denn die Naschereien mussten ja auskühlen. Und dann die Kostprobe: Drei Hunde reihten sich erwartungsvoll nebeneinander auf, jeder wollte natürlich der erste sein. Jeder bekam gleichzeitig, und so schnell konnten wir gar nicht gucken, wie die ersten Kekse vernichtet waren! Die Blicke, die unserer drei Holden und zuwarfen, sprachen Bände: "Meeeeehr!!! Bitte, bitte, meeeehr!" Na gut, für jeden noch eines - und dann ab in ein Leinensäckchen mit den frisch gebackenen Köstlichkeiten. Es soll schließlich für die ganze Adventszeit noch was übrig bleiben!