Warum gutes Welpenfutter so wichtig ist

07. März 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

"Brauche ich für meinen kleinen Hund überhaupt Welpenfutter?", fragt sich mancher glückliche, frischgebackene Hundebesitzer. Die Antwort von Experten lautet: Ja. Denn junge Hunde, vor allem große Hunderassen, haben ein sehr schnelles Wachstum. Sie wachsen je nach Rasse in einem Jahr von 0 Kilogramm auf bei großen Rassen 30 bis 70 Kilogramm. Die Bausteine für dieses enorme Wachstum muss über die Nahrung bereitgestellt werden. Daher brauchen Junge Hunde von vielen wichtigen Nährstoffen einfach mehr und eine ganz spezielle Zusammensetzung der Mineralstoffe. Gleichzeitig muss das Welpenfutter bei kleinen Rassen etwas energiereicher sein, da kleine Tiere im Verhältnis zur Körpergröße und damit zur Größe des Magens relativ viel Energie brauchen.

Bei großen Hunderassen darf das Welpenfutter dagegen nicht zu energiereich sein. Denn die Wachstumsgeschwindigkeit der Welpen wird durch die täglich aufgenommene Energie gesteuert. Je mehr Energie der Welpe aufnimmt, desto schneller wächst er. Nimmt er zu viel Energie auf, kommt es zu einem zu schnellen Wachstum was zu bleibenden Schäden an Knochen und Gelenken führen kann. Wichtig ist dabei natürlich auch, dass man von dem Welpenfutter nicht zu große Mengen füttert oder zusätzlich zur empfohlenen Tagesration noch andere Dinge gibt wie Leckerlis, Kauknochen oder Essensreste. Gibt man kleine Extras, muss die Tagesration an Futter entsprechend gekürzt werden. Gibt man ein Alleinfuttermittel für Welpen, sollte man auf keinen Fall zusätzlich Zusatzfuttermittel mit Calcium geben. Denn Calcium ist zwar wichtig für die Knochen und ein Mangel kann zu Fehlbildungen führen, aber auch zu viel Calcium kann im Wachstum zu bleibenden Schäden an den Gelenken führen und in jedes Alleinfuttermittel für Welpen enthält ausreichend Calcium.

Aus den oben genannten Gründen ist es daher wichtig, für seinen Hund das richtige Futter zu kaufen. Das heißt, wenn es ein kleiner Hund wird, das Welpenfutter für kleine Hunde und wenn es ein großer Hund wird, unbedingt ein Hundefutter für großwüchsige Welpen. Aber auch die Qualität des Hundefutters ist sehr wichtig, denn nicht nur hochwertiges Eiweiß, als Körperbaustein ist für ein gesundes Wachstum natürlich förderlich, auch hochwertige Zusätze wie bestimmte Fettsäuren, Zusätze für die Gelenke bei großen Hunderassen aber auch Fasern für eine gesunde Verdauung helfen dem Welpen ,dieses enorme Wachstum gut zu bewältigen.

Welpenfutter sollte man so lange geben, bis der Hund sein Größenwachstum abgeschlossen hat. Das ist bei kleinen Hunderassen mit rund acht Monaten und bei sehr großen Hunderassen kann das bis zu zwei Jahren dauern. Dabei sollten die Welpen bis zum sechsten. Lebensmonat die Tagesration auf mindestens drei Mahlzeiten verteilt bekommen, danach kann man auf zwei Mahlzeiten pro Tag reduzieren. Die Umstellung auf das Futter für Erwachsene Hunde erfolgt am besten langsam. D.h. man mischt über ein paar Tage immer mehr „Adult“-Futter zum Welpenfutter.