Undichte Welpen

05. Dezember 2012, geschrieben von Holger Schüler

Er pinkelt in die Wohnung! Was tun? Das war in den vergangenen Wochen wohl die häufigste Anfrage an mich als Welpenclub-Experte. Diese Häufung ist natürlich kein Zufall. Bei Herbstwelpen passiert das besonders oft. Ein Grund kann eine Blasenentzündung sein – klären Sie das unbedingt ab. Häufiger aber ist es schlicht und einfach ein erlerntes Verhalten.
Bei kaltem und regnerischem Wetter lassen Züchter die Welpen nicht so oft raus. Ein ständiger Zugang ins Freie steht nur selten zur Verfügung. So lernen die Welpen aber nicht von der Mutter, dass man sein Geschäft draussen verrichten soll.
Besonders schwierig wird es, wenn die Welpen überhaupt nur eine sehr eingeschränkte Bewegungsfreiheit hatten und gezwungen waren, sich nah bei oder sogar auf dem Ruheplatz zu lösen.  Damit wird der natürliche Instinkt, das Nest sauberzuhalten, regelrecht abtrainiert. Dann hat man unter Umständen einen Hund, der sogar auf seinen eigenen Schlafplatz macht.
Auch an den Untergrund gewöhnen sich die Welpen. Sind sie an weiche Unterlagen gewöhnt, werden sie sich bevorzugt auf dem Teppichboden erleichtern (Hunde, die lange im Tierheim waren sind es dagegen gewohnt, auf Betonboden zu machen, und suchen sich oft gezielt glatte Böden aus.)
Der Welpe nimmt dieses beim Züchter erlernte Verhalten mit ins neue Zuhause. Dort geht man als gewissenhafter Neu-Hundebesitzer nun regelmässig ins Freie und wartet, dass der Hund sein Geschäft macht. Der Hund wartet auch – nämlich darauf, dass Sie endlich wieder reingehen und er an seinem gewohnten und erlernten Löseplatz sein Geschäft machen kann.
Damit der Knirps umlernt, muss er nun erst mal davon überzeugt werden, dass man auch woanders machen kann. Warten Sie lange genug draussen, bis der Kleine es nicht mehr aushält. Lenken Sie ihn nicht mit Spielen ab und laufen Sie auch nicht herum – warten Sie einfach am ausgesuchten Löseplatz. Wählen Sie einen Platz aus, der auch für den erwachsenen Hund noch geeignet ist! Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Garten zum Hundeklo wird, dann gewöhnen Sie das Ihrem Welpen besser gar nicht erst an.
Wenn Ihr Welpe draussen ewig aushält, aber sofort in die Wohnng macht, wenn Sie wieder reingehen, dann tricksen Sie ihn einfach aus. Gehen Sie rein, aber lassen Sie die Leine dran. Statt dem Hund die Gelegenheit zu geben, drinnen zu pinkeln, gehen Sie einfach direkt wieder raus. Meist klappt es dann.
Sobald der Welpe sich draussen löst, loben Sie überschwänglich! Dann wird auch gespielt und getobt – aber immer erst nach dem Lösen.

Man kann man sich eine Menge Kummer und Ärger ersparen, wenn man bei der Auswahl des Züchters genau auf die Aufzucht der Welpen achtet. Wenn der Welpe schon von der Mutter lernen kann, raus zu gehen, wenn er muss, bekommt man zwar keinen auf Anhieb zu 100% stubenreinen Hund – aber einen, der das Prinzip schon mal verstanden hat. Damit wird es sehr viel leichter!