Tipps zur Stubenreinheit

06. Juni 2012, geschrieben von Anja Neuhausen

Sind Eure Welpen schon stubenrein? Wenn ja, wie habt Ihr das hinbekommen? Wie ich Euch in meinem letzten Blog schon erzählt habe, ist Emil angekommen. Emil ist der kleine Landseer-Rüde meiner besten Freundin und jetzt zarte 15 Wochen alt. Was für ein süßer Kerl! Meine Freundin hat nun die Aufgabe, ihn zu einem wohlerzogenen großen Hund (Landseer werden ja riesig) zu erziehen. Dazu gehört natürlich auch, dass Emil stubenrein wird.
Eigentlich klappt es schon ganz gut, nur ab und an passiert noch ein kleines Malheur. Ich versuche - als zweifache Hundehalterin - meiner Freundin immer wieder Tipps zu geben, dass Emil schnell sauber wird. So soll sie nach dem Fressen, nach dem Schlafen und nach dem Spielen nach draußen zu Emils Löseplatz gehen. Emil zeigt es auch ganz gut an, dass er muss: Er beginnt zu schnüffeln und dreht sich im Kreis. Dann ist es höchste Zeit: Ab nach draußen!
In der Nacht schläft der kleine Kerl in seiner Box. Das ist sehr, sehr praktisch, denn wenn er muss, kann er nicht einfach aufstehen und sich eine Pinkelstelle im Haus suchen, sondern er muss sich melden. Da Hunde ihr eigenes "Nest" nicht beschmutzen, jammert Emil zuverlässig, wenn ihn die Blase drückt. So klappt es auch in der Nacht schon recht gut. Meine Freundin geht ungefähr alle vier Stunden in der Nacht mit ihm nach draußen, tagsüber muss er häufiger. Bei meinen beiden Hunden, Biene und Sammy, habe ich jeweils ein "Lösewort" eingeführt, was sehr praktisch ist: Wenn sich die beiden hinhocken und pieseln, habe ich immer "Pipi!" gesagt. Heute hören sie auf das Wort "Pipi!" und verrichten ihr Geschäft, wenn ich sie daran "erinnere".
Und was habt Ihr für Tipps zur Stubenreinheit? Wie habt Ihr es bei Euren Hunden geschafft? Oder seid Ihr noch mittendrin in der Sauberkeitserziehung?