Stubenreinheit - Teil 2

04. Januar 2012, geschrieben von Holger Schüler

Die meisten Anfragen an die Welpenclub-Experten drehen sich ums Thema Stubenreinheit. Klar, für Welpenbesitzer ist es einfach ein dringendes Thema – verständlich. Was einige zur Verzweiflung treibt: es gibt Hunde, die sich ihr Geschäft regelrecht aufheben: gleich nach dem ausgiebigen Spaziergang machen sie prompt in die Wohnung. Dabei war man doch eben gerade erst eine Stunde draußen?!

Na ja, ganz schön tolle Leistung für den Hund! Er hat getan, was er für richtig hielt. Und sich total Mühe gegeben, solange auszuhalten.

Fragen Sie sich mal, wie die Vorgeschichte des Hundes ist. Was hat er vorher kennen gelernt? Ein Hund, der länger im Tierheim war, hat zum Beispiel meistens gelernt, überall auf den Boden des Zwingers zu machen. Solche Hunde machen Ihr Geschäft dann oft auch weiterhin im Haus (z.B. auf Fliessen und andere glatte Böden) – kommen aber nicht auf den Gedanken, draußen ins Grüne zu machen.

Schauen Sie sich also an, wie der Züchter, von dem Ihr Welpe kommt, die Sache handhabt. Dann wissen Sie auch, was Ihr Welpe bisher als normal kennen gelernt hat. Wenn der Hund bisher sein Geschäft immer im Haus erledigt hat, wird er das weiterhin tun. Ärgern Sie sich nicht darüber – der Hund bemüht sich außerordentlich, alles so zu machen, wie es ihm bisher beigebracht wurde! Das Umlernen dauert ein bisschen.

Dabei müssen Sie ihm helfen. Warten Sie draußen eben so lange, bis der Hund macht und nutzen Sie die Gelegenheit, um zu loben.
Und wenn Sie schon wissen, dass der Hund nach dem Spaziergang irgendwo ins Haus macht, dann müssen Sie einfach noch viel besser aufpassen. Lassen Sie den Welpen nicht aus den Augen – dann können Sie ihn auch rechtzeitig schnappen und mit ihm rausgehen.