Stubenreinheit - Teil 1

21. Dezember 2011, geschrieben von Holger Schüler

Das Hauptthema für Welpenbesitzer: wann wird der Kleine endlich stubenrein?
Zwei Erwartungen sollte man dabei auf keinen Fall haben: erstens, dass es ein Patentrezept gibt, das bei jedem Hund und möglichst schnell funktioniert. Und zweitens, dass einmal gelerntes für immer so bleibt.

Manche Hunde brauchen einfach sehr viel länger als andere. Nicht nur, um zu verstehen, was der Mensch da eigentlich will. Sondern auch um schlicht und einfach um Darm und Blase zu kontrollieren. Das ist eine rein körperliche Sache, die man zwar trainieren kann und muss, aber durch Erziehung nicht beeinflussen kann – wie beim Menschen auch.

Rückfälle sind häufig und normal. Sie gehören zum Entwicklungsprozess dazu. Wenn es extrem ist oder der Hund sogar ins eigene Körbchen macht, könnte allerdings etwas im Argen liegen: häufig ist so etwas ein Alarmsignal für Stress und Überforderung.

Wie macht man nun aber den Welpen stubenrein? Vor allem mit Geduld! Bevor Sie erwarten können, dass der Welpe Ihnen anzeigt, dass er raus muss, müssen Sie erst mal dem Welpen zeigen, dass das Geschäft überhaupt draußen verrichtet werden soll.

Deshalb:
1. Stellen Sie sich den Wecker.
Gehen Sie Tag und Nacht pünktlich alle zwei, dann drei, dann vier Stunden raus. Regelmäßigkeit trainiert die Blase und beugt Unfällen vor. Zusätzlich geben Sie dem Hund nach dem Fressen, Spielen und Schlafen Gelegenheit, sich zu lösen.

2. Warten Sie, bis das Geschäft erledigt ist.
Das kann dauern, vor allem, wenn Ihr Hund bisher noch nicht gelernt hat, sein Geschäft draußen zu erledigen. Geduld ist der Trick.

3. Loben Sie überschwänglich.
Der Hund muss ja merken, dass er etwas gut gemacht hat.
Überschwänglich loben heißt nicht, mal eben „brav“ zu murmeln oder irgendwie ein Leckerli in den Hund zu schieben. Freuen Sie sich ein Loch in den Bauch! Ihr Hund muss merken, dass er da tatsächlich was wirklich Tolles gemacht hat. Und das nicht nur ein oder zwei Mal, sondern immer. Hören Sie auch nicht zu früh auf mit dem Loben. Es dauert Monate, bis die Stubenreinheit ganz und gar gefestigt ist.