Schubladen füllen

15. Januar 2014, geschrieben von Holger Schüler

Die Welt ist groß und furchterregend für so einen kleinen Hund. Denken Sie!
Für Ihren Welpen ist die Welt einfach nur – die Welt. Und die ist eben so, wie sie ist. Alles, was er jetzt mitbekommt, nimmt er erst mal ganz selbstverständlich hin. Was er jetzt kennen lernt, wird ihm später keine Angst machen. Er hat sich noch keine Meinung darüber gebildet, wovor man Angst haben muss. Er weiß ja noch nicht viel über die Welt, seine "Schubladen im Kopf" sind leer.
Deshalb ist es wichtig, die Schubladen mit positiven Eindrücken zu füllen. Die Welt ist ein interessanter Ort, den man gemeinsam mit Herrchen oder Frauchen erobert!

Es ist also durchaus sinnvoll, sich mit dem kleinen Hund schon ins Getümmel zu wagen. Kleine spielerische Aufforderungen, sich die unbekannte Welt genau anzuschauen, geben dem kleinen Hund Selbstvertrauen und sind Teamwork zwischen Hund und Mensch - ohne "Arbeit" zu sein. Ganz selbstverständlich wird der Hund die Sicherheit suchen, die Sie ihm geben. Das schweißt zusammen!

Natürlich ist dabei gesunder Menschenverstand gefragt. Sie sollen ja nicht in die Disco gehen, und die Ausflüge sollten auch nicht Stunden dauern. Achten Sie auf Ihren Hund, dann werden Sie merken, wenn er müde wird. Aber es geht nicht nur darum, den Hund nicht zu überfordern, sondern ihn v.a. auch nicht zu unterfordern.
Wenn Sie jedem Zögern, jeder Unsicherheit Ihres Welpen nachgeben, geben Sie ihm ständig die Rückmeldung: „Du hast recht, es ist wirklich viel zu gefährlich, über den Gullideckel oder die Treppe hoch zu laufen!“ „Klar, bei Regen gehen wir nicht raus, Wasser ist bäh!“ „Oh ja, die Autos sind so laut, wir gehen besser gar nicht in die Nähe einer Straße!“ oder „Stimmt, Pferde und Kühe sind so Furcht erregend, dass man sie am besten hysterisch verbellt!“

Sie füllen die Schubladen im Kopf Ihres Hundes mit Ängsten. Den erwachsenen Hund davon zu überzeugen, dass seine früher Erfahrungen alle falsch waren – viel Spaß, das wird ganz schön schwierig werden.

Also: füllen Sie die Schubladen lieber gleich mit spannenden Erlebnissen statt unbegründeten Ängsten. Zeigen Sie Ihrem Hund, dass die Welt gar kein so gefährlicher Ort ist.