Sammy leidet!

10. März 2014, geschrieben von Anja Neuhausen

Mein Hund frisst zurzeit nichts. Das ist bei einem Labrador eigentlich ein Grund, sofort zum Tierarzt zu gehen. Unser Sammy hat normalerweise einen gesegneten Appetit. Doch momentan rührt er kaum etwas an. Der Grund: Sammy hat Liebeskummer.
Zwei Häuser weiter von uns wohnt eine schicke Beaglehündin namens Josy. Meine Hunde verstehen sich mit ihr blendend und gehen fast jeden Mittag mit ihr zusammen und ihrem Frauchen Gassi. Im Moment geht das aber nicht. Denn: Josy ist nicht kastriert – und jetzt ist sie läufig.
Da unser Sammy Josy immer schon liebt, hat er es natürlich momentan besonders schwer. Er will zu seiner „Angebeteten“ – und darf nicht, denn Josy hat gerade in ihre Stehphase, die kritische Phase, in der sie paarungsbereit ist. Sammy wäre eigentlich auch paarungsbereit – darf aber natürlich nicht.
Nun sitzt der Arme vor der Tür und winselt und jammert, und ich kann ihm nicht helfen. Wenn wir dann Gassi gehen – vorübergehend aus diesem Grunde an der Leine -, dann schnüffelt er wie ein Wilder hinterher, wenn sie vorher dort gelaufen ist, wo wir gehen.
Für uns heißt es zur Zeit „Augen zu und durch!“ Denn kastrieren möchte ich meinen Sammy eigentlich nicht, denn ansonsten ist er gar nicht mal so sehr am weiblichen Geschlecht interessiert. Josy stellt die große Ausnahme dar. Und so hoffe ich jetzt, dass die Läufigkeit schnell über die Bühne geht und unser Sam den gesunden Appetit wiederfindet!