Reisen mit Hunden wird einfacher

15. Mai 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Haben Sie schon Urlaub gebucht? Und darf Ihr Hund mit? Dann können Sie sich vielleicht freuen und aufatmen: Reisen mit Tieren wird in Zukunft einfacher. Wer in Zukunft mit seinem tierischen Liebling verreisen möchte, darf mit einem reibungsloseren Procedere rechnen, als es in der Vergangenheit der Fall war. Die aktuell geltende Verordnung wird überarbeitet, da mehrere Übergangsbestimmungen auslaufen. In diesem Zuge sollen einige Punkte gelockert und für den Reisenden praktikabler gestaltet werden:

Die bislang geltende Verordnung wurde so scharf gehalten, weil man sicherstellen musste, dass sich die Tollwut nicht ausbreitet, Nach erfolgreichen Kampagnen zur Bekämpfung von Tollwut, kommt die Seuche in vielen Regionen Europas nicht mehr vor. Somit sollte man zwar noch vorsichtig sein, aber von übertriebenen Maßnahmen absehen, heißt es vonseiten der Politik. So will der Veterinärmediziner bei der Impflicht gegen Tollwut bei Jungtieren, also auch Hundwelpen, Ausnahmen gewähren, wenn schriftlich erklärt wird, dass die Heimtiere von Geburt an bis zum Zeitpunkt des Transports keinen Kontakt zu wildlebenden Tieren hatten.
Um den illegalen Handel mit Tieren zu unterbinden, dürfen höchstens fünf Tiere bei einer Reise mitgeführt werden. In Zukunft wird es jedoch auch hier Ausnahmen möglich sein: Wenn der Besitzer des Tieres einen Nachweis über die Teilnahme einer Veranstaltung wie Ausstellungen oder Sportveranstaltungen erbringen kann, darf es keine Hürden für eine Reise geben. So können beispielsweise Schlittenhunde-Halter nun das gesamte Gespann zu Wettbewerben in Europa mitnehmen.

Ein weiterer Punkt, um das Reisen mit Haustieren zu erleichtern, ist eine Vereinfachung und Verständlichkeit der Vorschriften zur Ausstellung der Identifikationsdokumente für das Heimtier. Der Heimtierausweis soll sich klar gliedern und verständlich sein, damit die Regeln ordnungsgemäß angewendet werden können. Das Format wird in ganz Europa einheitlich gültig sein. Im neuen Ausweis sollte auf einen Blick ersichtlich sein, welche Felder vom Tierarzt ausgefüllt werden müssen.