Mein Welpe beißt!

12. September 2012, geschrieben von Holger Schüler

Der absolute Dauerbrenner unter ratsuchenden Welpenbesitzern. Und weil geteiltes Leid halbes Leid ist: machen Sie sich nicht allzu viel daraus, es geht allen so! Die Beißhemmung muss Ihr Hund eben noch lernen.
Alle Welpen lieben Beißspiele, das ist ganz normal. Im Spiel mit Mutter und Geschwistern lernt der Welpe, seine eigene Beißkraft einzuschätzen. Je früher man den Hund von der Mutter wegholt, umso weniger Zeit hat er, das zu erlernen. Also noch ein wichtiger Grund, Welpen nicht vor Ablauf der achten Woche mitzunehmen! Kontakt und Spiel mit anderen, vor allem mit erwachsenen  Hunden gibt dem Welpen Gelegenheit, sich immer weiter in der darin zu üben, seine Zähne richtig zu „dosieren“.

Im Umgang mit Menschen sollte gelten: Es wird gar nicht gebissen, gezwickt oder gekniffen, auch nicht „nur im Spiel“. Hunde müssen aber erst lernen, dass Menschen dafür zu empfindlich sind.
Dass man Menschen nicht beißen darf, lernt Ihr Hund, indem Sie absolut konsequent sind: Sobald der Hund seine Zähne spürbar einsetzt – egal ob auf der Haut oder an Ihrer Kleidung -  schieben Sie ihn weg und ignorieren ihn. Wenn das nicht genügt, verlassen Sie kurz den Raum. Reden Sie dabei nicht (vermutlich hat Ihr Hund ja noch nicht gelernt, was Nein überhaupt bedeutet) und bleiben Sie ganz ruhig. Wenn Sie hektisch werden, stacheln sie den Hund nur an.
Mit der Zeit können Sie das Wegschieben auch mit einem Kommando verbinden. Wichtig ist, dass Ihr Hund genau spürt, was Sie zum Ausdruck bringen wollen: „Ich will das nicht!“ Dafür muss man nicht grob oder laut werden. Sie sollten aber wirklich meinen, was Sie sagen, und konsequent sein.

Es dauert natürlich eine Weile, bis Ihr Hund auch verstanden hat, dass das Spiel beendet ist, wenn er beißt. Da müssen Sie etwas Geduld haben!