Langschläfer Sammy

07. November 2011, geschrieben von Anja Neuhausen

Hunde sind Meister der Anpassungsfähigkeit. Das stelle ich immer wieder fest. Es ist toll, wie sie sich unserem Lebensrhythmus angleichen, ohne Murren und Knurren so leben, wie wir es gerne hätten. Dafür bin ich meinen beiden Hunden immer wieder aufs Neue dankbar.
Total klasse ist es, dass meine beiden genau wie ich auch keine Frühaufsteher sind. Als freie Journalistin bin ich es gewohnt, mir den Tag selbst einzuteilen. Und das bedeutet, als erklärte Langschläferin, für mich: Lieber morgens etwas länger in der Koje, und abends dafür etwas länger am PC sitzen.
Meine Hunde machen dies begeistert mit. Auch unser kleiner Sam ist schnell zum erklärten Langschläfer geworden. Wir drei räkeln uns - natürlich alle im Bett, ist ja klar! - am Morgen noch einmal genüsslich in unseren warmen Federn, wenn Herrchen bereits aufstehen muss. Meine beiden warten übrigens sehnsüchtig darauf, wenn Herrchen endlich aus den Federn springt: Dann entern sie sein Bett und machen sich darin so richtig breit. Denn: So richtig nett ist's bekanntlich nur im Bett!
Wenn dann mein Wecker bellt (ja, meiner bellt wirklich!), dann blinzeln mich die beiden zufrieden und verschlafen an. Und wenn ich sage "Guten Morgen, meine Schätze!", robben sie zu mir rüber und kuscheln sich noch ein paar Minuten an sich, ehe es für die beiden Frühstück gibt. Wenn ich dann meinen Kaffee trinke, dösen sie auf der Wohnzimmercouch weiter. So richtig gemütlich ist das am Morgen!
Ich hatte mir übrigens mal eingebildet, dass Hunde am Morgen Gassi gehen sollten. Meine beiden sind da ganz anderer Ansicht! Sie trotteten so lustlos hinter mir her, ich musste sie richtig ziehen an der Leine, dass ich das bald aufgegeben habe. Seither dürfen sie morgens in den Garten und dann weiter schlafen, wenn ich im Büro arbeite. Und die erste große Gassirunde findet dann eben erst Mittag statt - bis dahin sind die beiden Herrschaften ausgeschlafen!
Und Eure Hunde? Sind sie auch Langschläfer, oder holen sie Euch früh aus dem Bett? Und dürfen Sie überhaupt in Euer Bett, oder heißt es bei Euch: Ab ins Körbchen? Ich bin gespannt, wie das bei Euch so läuft!