Kauen macht Spaß!

15. November 2012, geschrieben von Anja Neuhausen

Lieben Eure Hunde auch Kauknochen? Beschäftigen sie sich damit lange, und haben sie Spaß daran? Meine beiden Hunde, Biene und Sammy, sind "Super-Kauer". Sie lieben es, sich abends mit einer Leckerei auf die Decke zu legen und diese mit den Zähnen lange zu bearbeiten.
Ich habe das Kauen immer unterstützt. Erstens: Kauen beruhigt. Es hilft dem Hund, runterzukommen und cool zu werden. Zweitens: Kauen beschäftigt. Mit einem harten Stück sind meine Hunde mindestens eine halbe Stunde zugange und haben großen Spaß daran. Und drittens: Kauen ist gut für die Zähne. Meine beiden, die jeden Tag einen Kauknochen verputzen, hatten noch nie Zahnstein. Meine beiden kriegen jeden Tag, nachdem wir Zweibeiner unser Abendessen hatten, etwas zu kauen. Biene mag am liebsten Rinderohren, gerne die ganz großen, mit Muschel. Sammy liebt Rinderkopfhaut, je zäher, desto besser. Aber sie haben auch gegen einen Ochsenziemer nichts einzuwenden. Nur Büffelhaut ist ihnen inzwischen zu "geschmacklos", als Welpen mochten sie sie gerne. Schweineohren gebe ich ihnen selten - die sind zu schnell weg und haben zu viele Kalorien. Rind ist da optimal. Klar muss man auch, wenn man Kausachen gibt, auf die Linie der Hundis achten. Meine kriegen nur ein Teil pro Tag, und das wird von der täglichen Leckerli-Ration abgezogen. So haben meine beiden Genuss ohne Reue - und ich liebe es, mich zu ihnen auf die Decke am Boden zu legen und ihnen zuzuschauen, wenn sie friedlich kauen!