Indoor-Beschäftigung für den Hund gegen den Regen-Blues

26. Juni 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Der Sommer war bislang nicht so der Hit, bis auf ein paar wenige heiße Tage. Regen, Regen, Regen... da sind die Gassigänge manchmal etwas kürzer ausgefallen als beabsichtigt. Falls es so weitergehen sollte, haben wir für Sie einige Indoor-Beschäftigungsmöglichkeiten für Hunde zusammen gestellt. Denn ausgelastet werden sollte der Hund natürlich trotzdem. Lesen Sie, wie Sie mit viel Spaß und guter Laune gegen den Regen-Blues kämpfen!
Suchen: Ungeheuer auslastend sind Suchspiele für Hunde. Nasenarbeit macht sehr müde und sehr zufrieden. Servieren Sie das Trockenfutter doch mal nicht im Napf, sondern verstecken es im Wohnzimmer. Schicken Sie dazu Ihren Hund hinaus und verteilen die Futterbröckchen. Dann darf Ihr Kleiner wieder rein und nach Herzenslust suchen. Versteht er zunächst nicht, worum's geht, zeigen Sie ihm ein Bröckchen Futter, sagen "Such!" und lassen es ihn verspeisen. Schon bald wieder er sich auf "Beutezug" begeben!

Intelligenzspielzeuge: Eine tolle Möglichkeit, den Hund zu beschäftigen, sind Intelligenzspielzeuge. Es handelt sich dabei um Spielzeug aus robustem Holz oder Kunststoff, in das Leckerli gefüllt werden können. Der Hund muss nun Klötzchen verschieben oder Schubläden öffnen, um an die Belohnung zu kommen. Spielen Sie immer gemeinsam - das fördert die Bindung.

Geschicklichkeit: Agility geht nicht nur draußen, sondern auch drinnen. Aus Eimern und einem Besenstil können Sie kleine Hürden bauen. Auch einen Slalom können Sie aufbauen und üben. Wichtig ist, dass Sicherheit Trumpf ist. Auf glattem Boden sollte der Vierbeiner keine Sprünge unternehmen, damit er nicht ausrutscht. Üben: Eine gute Möglichkeit, sich die Zeit, während es regnet, zu vertreiben, sind kleine Gehorsamsübungen. Üben Sie Kommandos wie Sitz, Platz oder Bleib in der heimischen Stube. Auch das Abrufen können Sie trainieren. Wenige Minuten konzentrierte Arbeit lasten den Hund gut aus. Spielen: Wenn das Wetter schlecht ist, können Sie richtig kreativ sein. Tollen Sie doch mal mit Ihrem Liebling so richtig ausgelassen durch die Bude. Dabei dürfen Sie ruhig auch mal etwas albern sein - es sieht ja keiner! Animieren Sie ihn mit Quietschegeräuschen, ein Stofftier zu fangen. Viele Hunde werden richtig "heiß" drauf, wenn Sie es hinter Ihrem Rücken verstecken und dann hervortanzen lassen. Auch Ballspielen geht drinnen. Sie können Ihrem Hund dabei beibringen, dass er den davonrollenden Ball erst holen darf, wenn Sie ihm die Erlaubnis dazu geben. Gleichzeitig eine super Gehorsamsübung und gut für die Impulskontrolle!