Immer dieses doofe Alleinbleiben!

11. Juli 2013, geschrieben von Anja Neuhausen

Wer Hunde hält, der weiß: Sie wollen nicht gerne allein bleiben. Sie wollen am liebsten rund um die Uhr bei uns Menschen sein. Wer Hunde hält, der weiß auch, worauf er sich einlässt, wenn er sich einen Hund in sein Leben holt. Jeden Tag stundenlang zu warten, bis der Mensch von der Arbeit heim kommt - dazu sind Hunde nicht geboren.
Manchmal geht es aber doch nicht anders, und der geliebte Vierbeiner muss ein, zwei Stündchen zu Hause auf uns warten. Ich habe mich zwar extra für meine Hunde Biene und Sammy selbständig gemacht, um von zu Hause aus arbeiten zu können und möglichst viel bei ihnen zu sein. Aber manchmal geht es doch nicht anders, und ich kann sie zu einem Termin nicht mitnehmen. Es ist ja auch total wichtig, dass sie das Alleinbleiben können, denn so eine Situation kann immer wieder auftreten!
Meine beiden können es, sind ganz brav und warten, bis ich wieder komme. Sie liegen dann in meinem Bett, da fühlen sie sich wohl, und sie wissen, dass ich zurück komme. Aber sie tun es gar nicht gerne. Biene mit ihrem großen Wortverständnis kennt die Sätze und Wörter "Alleine", "Weg", "Frauchen geht arbeiten" und "Tschüss Biene". Sammy dagegen merkt, wenn ich die Fototasche mitnehme, dass er nicht mit kann. Dann gucken sie mich ganz traurig an, wie um mir zu sagen: "Immer dieses doofe Alleinbleiben!" Aber sie fügen sich - und es ist dann umso schöner, wieder zu meinen beiden Nasen zurückzukehren und zur Belohnung einen ausgedehnten Spaziergang miteinander zu unternehmen!