Ich war draußen!

26. März 2014, geschrieben von Anja Neuhausen

Jeder der Hunde hat, kennt sie: Kleine Rituale, die sich jeden Tag oder zumindest fast jeden Tag so abspielen. Immer gleich. Und jeder, der Hunde hat, der weiß: Die Hunde bestehen fest auf diese Rituale. Bei meinen beiden Nasen ist es nicht anders.
Wir haben einen kleinen Garten, der an eine riesige Parkanlage angrenzt. Er ist nicht eingezäunt, deshalb mussten Biene und Sammy gleich zu Beginn ihres "Einzugs" bei uns lernen, dass sie nicht weg laufen dürfen. Das tun sie auch nicht. Damit es sich aber lohnt, im Garten zu bleiben und vielleicht auch dort einmal zu pieseln, gibt es jedes Mal, wenn die Hunde draußen waren, drinnen ein Leckerli.
Meine Hunde kennen das - und sie fordern es vehement ein. Doch sie wollen diesen Keks IMMER. Und sie sind recht kreativ darin, ihn einzufordern. Ein Beispiel: Es regnet. Meine Hunde gehen bei Regenwetter eigentlich nicht in den Garten. Sie mögen zwar Wasser vom Bach, See oder Meer. Aber "Wasser von oben" können sie nicht leiden. Sie stehen aber trotzdem vor der Terrassentür und wollen raus. Ich lasse sie auch - kann ja sein, dass sie müssen. Aber sie bleiben - beide! - auf der Terrasse stehen, schauen vorwurfsvoll in den Himmel - und drehen sofort wieder um, denn: Es regnet ja. Aber: Sie waren ja trotzdem draußen! Und wenn man von draußen rein kommt, kriegt man ein Leckerli! Irgendwo haben sie ja recht, meine beiden, das System haben sie bestens verstanden. Es gibt auch immer einen Keks - trotzdem. Außer beim fünften Mal "raus und wieder rein". Alles hat schließlich seine Grenzen.
Habt Ihr auch so Rituale, die die Hunde einfordern? Erzählt mal!