Hundebegegnungen stressfrei gestalten: Teil 4

09. Oktober 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Ihr Hund an der Leine - und der Freigänger kommt

Wie Sie die Begegnung von zwei Hunden an der Leine konfliktfrei gestalten, haben wir Ihnen in Teil 4 unserer kleinen Serie zum Thema stressfreie Hundebegegnungen geschildert. Aber es gibt auch andere Situationen: Wenn Ihr Hund an der Leine ist und ein Freigänger kommt plötzlich angeschossen, um guten Tag zu sagen, sind Sie wieder besonders gefragt. Benimmt sich der andere höflich und freundlich, können Sie den Kontakt zulassen. Geben Sie Ihrem Hund die lange Leine und loben Sie ihn, wenn er brav kontaktet. Wenn Sie merken, dass die Begegnung für beide okay ist können Sie Ihren Hund auch ableinen. Ansonsten gehen Sie ruhig weiter. Reagiert der Freigänger dagegen aggressiv oder nähert sich unhöflich, müssen Sie Ihrem Hund signalisieren, dass Sie die Verantwortung übernehmen und ihm Schutz bieten. Konkret: Blocken Sie den anderen Hund (durch Körpersprache, ohne Körperkontakt) ab, stellen Sie sich vor Ihren Hund und schicken den anderen weg. Bitten Sie den anderen Hundehalter, seinen Vierbeiner an die Leine zu nehmen. Lassen Sie die Leine Ihres Hundes fallen, damit er im schlimmsten Fall fliehen oder sich verteidigen kann. Und wenn's Ihnen doch mal passiert, dass sich Ihr Hund nicht mehr abrufen lässt und zu einem Hund an der Leine rumpelt? Gehen Sie entspannt hin und nehmen ihn ruhig an die Leine. Bitten Sie gegebenenfalls den anderen Hundehalter, seinem Vierbeiner Leinenspielraum zu geben, damit die beiden in Ruhe kontakten können. Und entschuldigen Sie sich.