Hunde sind Gewohnheitstiere!

27. April 2012, geschrieben von Anja Neuhausen

Sind Eure Hunde auch solche "Gewohnheitstiere"? Meine beiden lieben es total, wenn alles seinen gewohnten Gang geht. Sie wollen Rituale - und sie brauchen sie, um sich im Alltag orientieren zu können. Ist das bei Euch auch so?
Das fängt schon  morgens an. Meine beiden kommen, wenn ich wach werde, aus ihren Körbchen zu mir ins Bett zum Morgenkuscheln. Dabei haben sie schon diesen erwartungsvollen Blick, gibt es doch gleich nach dem Aufstehen ihr Futter! Dann gehen wir zusammen ins Wohnzimmmer, wo Frauchen Kaffee trinkt, Zeitung liest und nebenbei immer wieder die Hunde knuddelt. Danach gibt's ein kleines Lieblingsritual für meine beiden: Zum Runtergehen ins Büro kriegt jeder von ihnen einen kleinen Hundekeks. Der Vormittag wird bis zum Gassigang verschlafen, danach wird Gas gegeben. Ein ganz tolles Ritual ist für meine beiden auch abends das Kochen. Sie dürfen mit in die Küche, zusehen, und natürlich fällt ab und an auch ein Schnitzer Gemüse oder ein Stückchen Käse ab. Sie lieben es! Und nach dem Abendessen für die Zweibeiner folgt das letzte Ritual des Tages: Biene und Sammy gehen mit mir an die Futtertonne, aus der jeder ein Stück Rinderkopfhaut erhält und die dann mit den Zähnen ausgiebig bearbeitet wird. Danach ist Schlafenszeit - nach so vielen lieb gewordenen Ritualen kein Problem! Übrigens, vergessen kann ich keines davon, das kann mir nicht passieren: Ich werde von meinen zwei feuchten Hundeschnauzen dann nachdrücklich dran erinnert! Routine ist schließlich Routine.
Wie ist das bei Euch? Welche Rituale habt Ihr und Eure Hunde? Was lieben Eure Vierbeiner besonders, und worauf bestehen sie? Ich bin schon gespannt!