Hoppla, eine Warze!

27. März 2013, geschrieben von Anja Neuhausen

In meinem letzten Blog-Beitrag habe ich Euch darüber berichtet, dass ich Meisterin bin dabei, irgendwelche Knubbel an meinen Hunden zu finden. Jetzt hat Sammy schon wieder was Neues ausgebrütet: Er hat eine Warze!
Und zwar am Ohr. Ihn stört sie zum Glück nicht - aber ich bin ganz schön erschrocken, als ich sie zum ersten Mal gefühlt habe. Ich bin gleich zur Nachbarin, die jede Menge Hundeerfahrung hat, und hab sie gebeten, mal zu fühlen. Die hat nur gegrinst und gemeint: "Oh - da hat unser Sammy ja eine kleine Warze bekommen!" Da war ich erst einmal beruhigt. Denn die Nachbarin kennt sich mit sowas aus - ihre Beagles hatten schon öfter eine Warze. Ich bin dann dennoch zum Tierarzt - sicher ist sicher -, und der hat die nachbarschaftliche Diagnose bestätigt. Bin froh, dass es nichts schlimmeres ist!!!
Sammy hat jetzt eine Tinktur bekommen, mit der ich das Teil jeden Tag betupfe. Somit hoffen wir, dass es weg geht. Andernfalls kann man es auch raus schneiden lassen - aber das ist für mich die letzte Option. Da würde mir unser Sam schon leidtun, wenn er zum ersten Mal in seinem Leben unters tierärztliche Messer müsste. Ich habe gehört, dass man Warzen auch abbinden kann: Mit einem Stück Zwirn, so dass sie nach einer Zeit abfallen. Beim Nachbarbeagle hat das funktioniert. Drückt uns mal die Daumen, dass wir ohne eine OP davon kommen und das lästige Teil bald verschwindet!