Fünf Dinge für den Hund, die Sie im Herbst shoppen sollten

22. Oktober 2014, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Haben Sie zur Zeit den Herbstblues? Dann verscheuchen Sie doch einfach die trüben Gedanken und lenken sich ab. Mit Shopping klappt das bestens. Es macht Spaß, durch die Regalreihen zu schlendern und einzukaufen. Nicht nur die neueste Outdoor-Kleidung, damit Sie trocken und warm bleiben, wenn Sie jetzt Ihre Herbstspaziergänge mit dem Hund unternehmen. Sondern auch Zubehör für Ihren Hund. Wir verraten Ihnen, welche fünf Dinge Sie im Herbst wirklich brauchen können:
 
1. Ein Hundehandtuch

Wenn Ihr Hund bei herbst- oder winterlichen Spaziergängen nass wird, ist es wichtig, dass Sie nicht stehen bleiben, um zum Beispiel ein Gespräch zu beginnen, sondern ihn zügig nach Hause bringen. Spätestens dort sollten Sie ihn mit einem speziellen Hundehandtuch trocken rubbeln. Wichtig ist, dass Sie ein saugfähiges Modell wählen, das groß genug für Ihren Hund ist.

2. Ein Leuchthalsband

Auch, wenn's dämmert oder schon dunkel ist, wartet der Abendspaziergang auf Sie und Ihren Hund. Damit Sie gut gesehen werden, ist es wichtig, dass Sie die anderen Verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam machen. Sie sollten Reflektoren tragen, Ihren Hund sichern Sie am besten mit einem Leuchthalsband ab. Diese gibt es batteriebetrieben oder mit Akku zum Aufladen. Die Halsbänder leuchten und sind von weitem sichtbar. Für Hunde mit langem Fell sind sie allerdings weniger geeignet, da die Haare das Halsband verdecken können. Hier bietet sich eher eine Warnweste an.

3. Eine Pfotenschutzcreme

Pfotenpflege in der kalten Jahreszeit ist besonders wichtig. Deshalb sollten Sie in eine gute Pfotenschutzcreme investieren. Diese sorgt dafür, dass die Pfoten des Hundes weich und geschmeidig bleiben und kleine Risse nicht entstehen können beziehungsweise, wenn bereits vorhanden, geschlossen werden. Das ist sehr wichtig, damit im Winter kein Streusalz in die Haut eindringen kann, was für den Vierbeiner sehr schmerzhaft ist.

4. Einen Massagehandschuh

Im Herbst erfolgt der Fellwechsel beim Hund. Damit Haut und Haar Ihres Tieres gesund und gepflegt bleiben, es ist wichtig, dass Sie nun öfter als sonst das Fell bürsten und totes Haar entfernen. Die notwendige Behandlung können Sie mit einer für den Hund sehr angenehmen Massage verbinden: Mit einem geeigneten Fellpflegehandschuh, der das ausgefallene Haar entfernt und die Haut sanft massiert, so dass sie besser durchblutet wird. Langhaarige Hunde brauchen zusätzlich eine etwas festere Bürste.

5. Einen Futterball

Wenn das Wetter mies ist und der Spaziergang ausnahmsweise einmal ein wenig kürzer ausfällt, dann ist Beschäftigung drinnen angesagt. Ein tolles Accessoire, um den Hund auf Trab zu halten, ist der Futterball. Diesen rollt der Hund über den Boden, bis zuvor befüllte Leckerbissen herausfallen. Dafür muss er sich aber anstrengen - eine super Auslastung.

Kleider machen Hunde

Hier finden Sie unsere Auswahl für Ihren Hund

Zum Sortiment

schließen X