Entspannt allein bleiben

18. April 2012, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Nicht selten haben Hundehalter ein Problem: Ihr Hund kann einfach nicht alleine bleiben. Er jault und bellt, ist unsauber, verwüstet die Wohnung oder leidet ganz einfach still vor sich hin. Gegen Trennungsangst ist jedoch ein Kraut gewachsen.

In ihrem Buch "Entspannt allein" (Kosmos-Verlag) berichten die Autoren Kristina Falke und Jörg Ziemer, wie der Halter seinem Hund das Alleinsein erleichtern kann und was gegen die Probleme unternommen werden kann. Zunächst einmal beschreiben die Autoren, aus welchen Gründen Hunde nicht allein bleiben können. Sie differenzieren zwischen Isolationspanik und Langeweile und gehen auch den Ursachen auf den Grund: So kann zum Beispiel eine mangelnde oder zu übermäßige Bindung Trennungsangst auslösen. In informativen Tests können die Hundehalter ihren Erziehungsstil checken und mehr über ihre Mensch-Hund-Beziehung erfahren. Und sie werden von Kristina Falke und Jörg Ziemer an die Hand genommen: Die Autoren berichten über Stressanzeichen beim Hund ebenso wie über die Wichtigkeit eines guten Grundgehorsams, über die Einführung von Tabu-Räumen und das Ignorieren des Hundes, um aus dem Dilemma herauszukommen, ebenso wie über die Wichtigkeit von genügend Auslastung des Hundes. Konkrete Tipps, zum Beispiel, viele Male am Tag aus der Tür zu treten und wieder hereinzukommen, so dass der Akt nichts mehr Besonderes ist, oder mehrmals täglich einfach den Schlüssel in die Hand zu nehmen und wieder wegzulegen, helfen dem Hundehalter, dem Hund die Angst vor dem Alleinsein zu nehmen. Die Autoren raten, eine Videokamera laufen zu lassen, wenn der Hund allein ist, und auch den Abschied und die Begrüßung zu filmen, um das Verhalten des Hundes beim Alleinsein, aber auch das des Menschen genau unter die Lupe nehmen zu können. Und das Buch macht Mut: Durch konkrete Fallbeispiele zeigen die beiden Hundetrainer auf, wie trennungsangstgeplagte Hunde von ihrem Problem befreit werden konnten, und zwar in gar nicht allzu langer Zeit.

Ein lesenswertes Buch für alle Halter, deren Hunde schlecht allein bleiben können, aber auch für Welpenbesitzer: Denn in einem eigenen Kapitel zeigen Falke und Ziemer auf, wie der Hund von der Pike auf das Alleinbleiben lernt - und zwar ganz entspannt.