Eine Reise durch den Hundekörper

12. August 2011, geschrieben von Dr. Lioba Schätz

Dafür, dass der Hund gesund und fit durchs Leben marschieren kann, sorgt ein faszinierendes Zusammenspiel von Organen im Hundekörper. Unsere Reise durch den Körper des Hundes beginnt im Maul. 42 Zähne beim ausgewachsenen Tier sorgen dafür, dass der Vierbeiner die Nahrung zerkleinert - wohlgemerkt, er mahlt sie dabei nicht. Im Maul wird die Nahrung mit Speichel aus den Speicheldrüsen eingespeichelt und kann so über den  Rachen und durch die Speiseröhre leicht in den Magen transportiert werden. Die Zunge stößt die Nahrung in den Rachen. Der Verdauungsvorgang des Futters startet im Magen, wo die Magensäure beginnt, die Nahrung chemisch zu verdauen. Für die Verdauung werden zusätzlich verschiedene Enzyme benötigt - für jedes der Moleküle Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate ein anderes. Die Leber hat hinsichtlich der Verdauung die Aufgabe, Galle zu produzieren. Diese wird im Zwölffingerdarm unter den Nahrungsbrei gemischt. Sie hilft, Fette zu verdauen. Der Zwölffingerdarm ist der erste Abschnitt des Dünndarms, in den der Nahrungsbrei nach dem Magen gelangt. Dort wird er weiter verdaut, und zwar durch die Sekrete der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Im Dünndarm findet auch die Zerlegung der Kohlenhydrate statt. Dabei wirken Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse und der Magenwand mit. Die Verdauung der Eiweiße beginnt im Magen und findet im Dünndarm durch Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse ihre Fortsetzung.  Die zerlegten Nährstoffe werden durch die Darmwand ins Blut aufgenommen und zur ersten Station, der Leber transportiert.  Hier werden die Nährstoffe aufbereitet und übers Blut in den Körper verteilt. Im letzten Abschnitt dem Dickdarm, wird hauptsächlich  Wasser und Mineralstoffe aufgenommen. Viele Bakterien sorgen hier zusätzlich für eine weitere Zerlegung der noch nicht verdauten Bestandteile. Im Enddarm wird  der Kot bis zur Ausscheidung gesammelt.Der Darm ist, je nach Größe des Hundes, insgesamt zwischen 2 und 5 Meter lang. Damit die  Nährstoffe und der Sauerstoff im Körper verteilt werden, muss das Herz das Blut ständig durch den Körper pumpen. Bei der  Verwendung der Nährstoffe im Körper, dem sogenannten Stoffwechsel, bleiben viele Stoffe übrig, die der Körper nicht mehr braucht und welche zum Teil sogar giftig für den Körper sind. Die Aufgabe der Niere ist es, diese  Stoffe aus dem Blut zu filtern und in die  Harnblase zu leiten. Dort werden sie gesammelt und als Urin ausgeschieden.