Der Futterdummy: Ein tolles Spielzeug

12. Oktober 2011, geschrieben von Anja Neuhausen

Ich habe ja vorletzte und letzte Woche erzählt, dass wir ganz besonders viel spielen momentan. Ganz wichtig dabei ist mir auch das spielerische Lernen meiner Hunde. Sie finden es toll, wenn sie nicht nur beschäftigt werden, sondern auch ihre kleinen grauen Zellen anstrengen und etwas neues lernen dürfen. Deshalb haben wir jetzt den Futterdummy für uns entdeckt, der fleißig im Einsatz ist!
Was ist ein Futterdummy? Das ist ganz einfach. Eine Art Mäppchen mit Reißverschluss, in das man Trockenfutter füllen kann. Dieser Dummy wird dann geworfen, und der Hund hat die Aufgabe, das Teil zum Menschen zurück zu bringen. Der Clou: Er bekommt seine Belohnung direkt aus dem Dummy. Das schult die Zusammenarbeit mit dem Menschen: Der Hund bringt's, der Mensch macht's auf. Das macht viel Spaß und fördert die Teamfähigkeit.
Meine Hunde lieben ihren Futterdummy. Kein Wunder: Biene als Labradormischlung und Sammy als Labrador - die beiden sind ja geradezu prädestiniert für Apportierspiele. Bevor es so richtig los gehen kann, mussten die zwei aber erst einmal einiges lernen und üben. Zum Beispiel, dass der Hund erst los laufen darf und den Dummy holen, wenn ich es ihm erlaube. Und: Dass Biene oder Sammy den Dummy auch wirklich bei mir abliefern müssen, um an das Futter zu bekommen. Am Anfang haben die beiden nämlich immer probiert, den Reißverschluss selber zu öffnen, frei nach dem Motto "Selbst ist der Hund".
Inzwischen verstehen sie aber das Prinzip recht gut und haben ganz viel Spaß bei der Dummyarbeit. Mit dem Teil kann man aber auch die tollsten Sachen machen. Nicht nur, dass es geworfen werden kann - ich verstecke es zum Beispiel auch und lasse die Nasen danach suchen. Da sind sie mit Feuereifer dabei - eine wirklich super Beschäftigung!