Den Rückruf spannend gestalten

01. Mai 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Immer nur kommen, wenn der Hund an die Leine soll - macht das Spaß? Nö, überhaupt nicht, denken die meisten Hunde, und kommen erst gar nicht mehr, wenn Frauchen oder Herrchen sie ruft. Dabei gehört der Rückruf zu den wichtigen Dingen, die ein Vierbeiner befolgen muss. Wenn Sie ihn stets spannend gestalten, klappt er besser.

Auch, wenn Sie nicht immer mit Leckerli um sich werfen können und sollen: Am Anfang sollte stets die ganz große Belohnung fällig sein, wenn Ihr Hund brav angetrabt kommt, wenn Sie ihn rufen. Verwöhnen Sie ihn mit ganz besonderen Köstlichkeiten, die es sonst nicht gibt, und sparen Sie nicht mit Lob. Der Hund soll merken: Wenn ich komme, passiert etwas ganz Tolles! Und es lohnt sich, wenn ich auf Frauchens oder Herrchens Rufe höre. Immer!

Rufen Sie also Ihren Hund immer wieder ab, ohne dass Sie ihn anschließend gleich an die Leine nehmen. Wenn er da ist, sollte etwas Spannendes passieren. Sie können den Ball werfen oder ihm ein Stöckchen zeigen, das Sie gerade gefunden haben. Manche Hunde reagieren schon auf die Worte: "Uiiii - schau mal, was ich da habe!" und setzen sich wie ein D-Zug in Bewegung. Manche Vierbeiner lieben auch Streicheleinheiten als Belohnung. Wissen Sie dies, können Sie ein paar besonders liebevolle Krauler verteilen.
Und wenn's mal nicht klappt und der Hund nicht kommen will? Dann rufen Sie auf keinen Fall ständig hinterher oder laufen ihm gar nach. Im Gegenteil: Drehen Sie sich um und gehen Sie wortlos in die andere Richtung. Sie werden sich wundern, wie schnell Ihr Hund plötzlich neben Ihnen steht...!