Biene und Sammy sind stadtbekannt

05. September 2012, geschrieben von Anja Neuhausen

Kennt Ihr das, wenn auf der Hundewiese jeder weiß, wie Eure Hunde heißen - aber Euren Namen kennt man nicht, oder höchstens den Vornamen? So ähnlich geht's mir, wenn ich mit Biene und Sammy unterwegs bin. Egal, ob beim Gassigehen oder in der Stadt: Meine beiden Nasen sind stadtbekannt.
Neulich beim Lieblingsitaliener. Ein Abendessen mit den Nachbarn war geplant, vorsichtshalber wollte ich reservieren - mit zwei Hunden braucht man ja doch einen ruhigen Tisch in der Ecke. Ich rief also an, meldete mich mit meinem Namen, wie sich's gehört, und bat um einen Tisch etwas abseits, weil ich zwei Hunde dabei habe. Alfredo, unser netter Kellner, fragte vorsichtig: "Sind aber schon brav, die beiden, oder?" Darauf sagte ich: "Natürlich, es sind Biene und Sammy!", worauf Alfredo ganz begeistert ausrief: "Aaaaaaaaah, Biene und Sammy, kenne ich, sind sehr brav!" Meinen Namen hat er nicht gekannt, obwohl ich dort seit zehn Jahren Stammgast bin. Soviel zum Thema. Aber ich freue mich ja, wenn meine beiden Nasen so prominent sind...!
Ich nehme mich da selber ja nicht aus. Auf der Hundewiese kenne ich selten die Namen der Leute, mit denen ich es zu tun habe. Dafür weiß ich genau, wie ihre Hunde heißen, wie alt sie sind, welche Eigenheiten sie haben, welches Futter sie gern fressen... So heißt bei mir zum Beispiel die nette ältere Dame, die mit ihrem Bearded-Collie-Mischling Pauli immer unterwegs ist, schlicht und einfach "Frau Pauli". Ob ich für die anderen auch "Frau Biene und Sammy" bin? Ich könnte damit leben...!