Bälle sind super

03. März 2014, geschrieben von Anja Neuhausen

Sind Eure Hunde auch verrückt nach Bällen? Meine beiden, Biene und Sammy, lieben Bälle in allen Farben, Größen und Beschaffenheiten. Besonders Sammy ist ein absoluter Ball-Fan. Vom speziellen Hunde-Tennisball bis zum Stoffball liebt er einfach alles. Und ich frage mich, was macht die Faszination Ball eigentlich aus?
Ist es die Tatsache, dass Bälle geworfen werden können? Nun, wir haben auch anderes Spielzeug, das geschleudert werden kann. Das wird von meinen Hunden auch gern gebracht. Aber meine beiden bringen die Quietscheente nicht so gern wie den QuietscheBALL. Ein Ball ist eben ein Ball, und damit basta, scheint unser Sammy zu sagen. Und es ist ein Gesetz bei ihm, dass es nichts tolleres gibt.
Besonders grandios für unseren schokobraunen Labrador sind nicht die Bälle, die ich für ihn kaufe, sorgfältig ausgesucht in unserem Fressnapf Markt. Nein, es sind die, die er selber findet - die ausgebleichten, halb kaputten Bälle, die ein anderer Hund auf unseren Gassiwegen vergessen hat - und die Sammy dann stolz wie Oscar nach Hause trägt.
So einen Ball kann man ihm auch nicht mehr nehmen. Den knautscht er dann den ganzen Tag. Komisch: Wenn ein Plüschtier rumliegt, ist das nicht halb so interessant. Aber wehe, er findet einen BALL. Geht es Euch auch so? Habt Ihr auch so bällchenverliebte Hunde? Und wie erklärt IHR Euch die Faszination Ball? Bei aller Ballverrücktheit ist uns aber eines wichtig: Wir wollen unsere Hunde nicht zu Balljunkies machen. Deshalb werden unsere Bälle mal apportiert, mal versteckt, mal gerollt und mal geworfen, alles schön abwechselnd. Ich möchte keinen Hund, der blindlings hinter einem Ball her hetzt. Bei uns steht die Impulskontrolle an erster Stelle: Das Spielzeug darf erst geholt werden, wenn ich das Okay dazu geben.