Angst vorm Tierarzt? Muss nicht sein!

12. Juni 2013, geschrieben von Welpenclub Experten-Team

Hat Ihr Hund Angst vorm Tierarzt? Bibbert er schon im Wartezimmer der Praxis und jault zum Steinerweichen? Das muss nicht sein. Die Angst ganz nehmen kann man dem Vierbeiner nicht - aber man kann sie lindern. Dazu gibt es ein paar Tipps und Tricks.

Schon bei Welpen können Sie einiges dafür tun, dass sich die Angst gar nicht erst aufbaut. Gehen Sie mit dem Zwerg in die Praxis und lassen Sie die netten Tierarzthelferinnen das Hundekind begrüßen und mit Leckerli verwöhnen - vielleicht hat auch der Tierarzt kurz Zeit für eine kleine Kontroll-Untersuchung, bei der dem Hund noch nichts Schlimmes geschieht. Ein Leckerli vom Doc - das ist für viele Hunde der Grundstock für eine langjährige freundschaftliche Beziehung zum Tierarzt. Bringen Sie etwas Zeit mit, setzen Sie sich in die Praxis und lassen Sie den Hund die Umgebung auf sich wirken. Die meisten Vierbeiner finden es dort sehr spannend - immerhin sind viele andere Tiere dort. Dieses Spielchen können Sie einige Male wiederholen. So merkt Ihr Kleiner, dass der Tierarzt nichts Gruseliges ist.

Ist Ihr Hund schon dem Welpenalter entwachsen und hat Angst vorm Tierarzt, sollten Sie immer mal wieder in der Nähe der Tierarztpraxis parken und dort Gassi gehen. Nähern Sie sich der Praxis beim Spaziergang, aber immer nur so weit, dass der Hund noch entspannt ist. Versuchen Sie, den Radius immer enger zu fassen. Kann der Vierbeiner schließlich vor der Praxis stehen, ohne zu zittern, können Sie sich ein paar Minuten ins Wartezimmer setzen. Wenn Sie dies öfter wiederholen, ist es sicherlich auch irgendwann möglich, dass der Hund ins Sprechzimmer geht, ohne Panik zu bekommen. Dann sollte ihn der Tierarzt nur untersuchen, ein Leckerli geben - und wieder nach Hause schicken.

Für besonders ängstliche Hunde bietet sich übrigens an, ihnen vor dem Tierarztbesuch Bachblüten-Rescue-Tropfen zu geben. Viele Vierbeiner entspannen sich. Tellington-Touch-Anhänger schwören auch darauf, dass es hilft, in der Praxis sanft die Ohren mit Touches zu massieren.